Glas ist ein vielfältiger Werkstoff, den die Menschen seit Jahrhunderten herstellen und bearbeiten. Natürliches Glas, wie vulkanisches Gesteinsglas, wurde bereits vor etlichen Jahren für Keile, Klingen, Schaber und Bohrer verwendet.
Datum: 29.12.2014 Kommentare: 0
 
Dutzende Atombunker, Luftschutzkeller an fast jeder Straßenecke und eines der tiefsten U-Bahnnetze der Welt. Im Ernstfall soll sich die Bevölkerung der Millionenmetrople in der Metro in Sicherheit bringen. Das unterirdische Moskau ist eine gigantischen Festung. In Europa gibt es nichts vergleichbares. Die meisten Anlagen bauten die Sowjets in der Hochzeit des Kalten Krieges zwischen 1946 und 1985.
Datum: 20.07.2014 Kommentare: 0
 
Auf Jules Vernes Spuren und mit wissenschaftlicher Begleitung führt der Film ins Erdinnere und zeigt, wie es im Bauch der Erde aussieht. Neben den zahlreichen Mythen liefern auch Wissenschaftler Erklärungsmodelle, wie es im Erdinneren aussieht. Der Blaue Planet hat einen Durchmesser von etwa 12.742 Kilometern.
Datum: 09.10.2013 Kommentare: 0
 
Im Alltag verschwenden wir kaum einen Gedanken daran, ob die Gebäude, in denen wir uns täglich aufhalten, einsturzsicher sind oder nicht. Doch wenn sich in die Baupläne Fehler eingeschlichen haben oder bei der Umsetzung an der falschen Stelle gespart wurde, kann das tödliche Konsequenzen haben.
Datum: 21.09.2013 Kommentare: 0
 
Wie viel Haus braucht der Mensch wirklich? Viele Menschen sind verwöhnt und denken, sie bräuchten eine große Wohnfläche. Doch wer ein kleines Haus richtig nutzt, der wird sehen, dass es vollkommend ausreichend ist.
Datum: 14.07.2013 Kommentare: 0
 
Gab es eine geheimnisvolle Hochkultur vor den Pharaonen? Haben die Tempelbauer von Angkor Wat, die Monumentalstatuen der Osterinseln, die Pyramiden Mexicos und die Linien von Nazca etwas gemeinsames? Sind sie verschlüsselte Botschaften einer Zivilisation, die vor unserer Geschichtsschreibung blühte? Erfolgsautor Graham Hancock ist weltweit auf den Spuren einer versunkenen Kultur, die vor rund 13.000 Jahren den Grundstein für die folgenden Hochkulturen rund um die Erde legte.
Datum: 12.04.2012 Kommentare: 9
 
Im zweiten Teil von 'Ägypten jenseits der Pyramiden' geht es um den Totentempel von Ramses II., in dem nach 1213 v. Chr. der Totenkult zelebriert wurde. Außerdem beleuchtet die Episode das sogenannte KV5, das fünfte der einst verschollenen Gräber des Tals der Könige. Das KV5 ist das Grab einiger Söhne von Ramses II. und damit gleichzeitig das größte Familienmausoleum Ägyptens.
Datum: 31.03.2012 Kommentare: 0
 
Die erste Folge von 'Ägypten jenseits der Pyramiden' erforscht eines der größten Bauwerke, das je zum Gedenken an einen Toten errichtet wurde: Königin Hatschepsuts Tempel Deir El Bahari sowie die Rote Kapelle, ein kleinerer Tempel in der Nähe von Karnak. Durch die Sendung führt Peter Woodward und mit ihm begibt sich der Zuschauer in die inneren Heiligtümer des großen Tempels von Karnak. Der Epigraph William Murane erläutert, wie durch die künstlerische Ausgestaltung des Tempels, der religiösen Kraft und dem politischen Prestige Rechnung getragen wurde.
Datum: 31.03.2012 Kommentare: 0
 
Noch heute erstaunen und verzücken zahlreiche teilweise Jahrhunderte alte Kirchen Architekten und Touristen. So erreichte der Kirchenbau mit Fortschreiten der Geschichte immer neuere und noch größere Dimensionen, Superlativ reihte sich an Superlativ. In der Reportage werden einige großartige Bauwerke in einer Reise rund um die Welt und quer durch die Epochen vorgestellt, z.B. die „Hagia Sofia“ in Istanbul, „Notre Dame“ in Paris, der „Petersdom“ im Vatikanstaat oder die noch unvollendete „Sagrada Familia“ in Barcelona.
Datum: 31.03.2012 Kommentare: 3
 
TerraX (2009) - Eine schwer befestigte Grenzanlage zieht sich vor beinahe 2000 Jahren quer durch ganz Europa - der Limes. Kriegsschiffe sichern die Flussgrenzen Rhein und Donau - den "nassen Limes". Palisaden, Wall und Graben, vier Meter hohe Mauern und Kastelle bilden den Landlimes quer durch Germanien, durch das wilde Barbaricum. Ein Bollwerk von Nordbritannien bis zum Schwarzen Meer. Doch wovor fürchtete sich das Imperium Romanum?
Datum: 22.03.2012 Kommentare: 0
 
(1996) Die Stadt Téotihuacán hatte zu ihrer Blütezeit eine ähnliche Ausdehnung wie das kaiserliche Rom. Im 8. Jahrhundert brach die Kultur, über die man so gut wie nichts weiß, aus ungeklärten Gründen völlig zusammen. Der Film geht den noch vorhandenen Spuren dieser geheimnisvollen Kultur nach und sucht die Gründe für ihren Untergang zu finden.
Datum: 21.03.2012 Kommentare: 0
 
Klaus Humpert, pensionierter Architekt und Stadtplaner, hat sich fast 15 Jahre mit den Gestaltungsprinzipien mittelalterlicher Städte beschäftigt und dabei Erstaunliches entdeckt: Die Städte unserer Vorfahren waren alles andere als natürlich gewachsen, sie wurden bis in kleinste Detail am Reißbrett entworfen.
Datum: 13.03.2012 Kommentare: 4
 
Seite 1 von 212