Als die Menschen in der Nachkriegszeit mobil wurden, gab es für viele kaum etwas Schöneres als das eigene Auto. Die meisten dieser Wagen waren klein, bekamen Spitznamen, wurden mit Selbstgehäkeltem und allerhand Klimbim wohnlich eingerichtet - und samstags liebevoll gewaschen und poliert. Sie waren Transportmittel, Knutschkugel und Liebesnest. Sie begleiteten ihre stolzen Besitzer in den Urlaub, wenn sie sie nicht gerade durch Pannen oder technische Eigenheiten zu kreativen Abenteuern herausforderten.
Datum: 19.12.2014 Kommentare: 0
 
29. Mai 1453: Sultan Mehmet lässt zum Sturmangriff auf Konstantinopel blasen. In den Wochen zuvor haben seine gigantischen Kanonen Breschen in die mächtigste Stadtmauer der Welt gelegt. Die erschöpften Verteidiger sind dem Angriff der Elitetruppen der Janitscharen nicht gewachsen. Die Metropole am Bosporus -- die prächtigste Stadt der damaligen Epoche -- fällt in die Hände der Osmanen.
Datum: 19.12.2014 Kommentare: 0
 
Auf Hof Sophienlust im Kreis Rendsburg-Eckernförde leben und arbeiten 17 Menschen mit Behinderung. Der Biohof will den "betreuten" Menschen echte Beschäftigung geben.
Datum: 19.12.2014 Kommentare: 0
 
Das Abenteuer von Lisette und Ian Withers begann völlig unerwartet vor 16 Jahren, als sie die Elefantenwaisen Harry und Sally aufnahmen. Seitdem ist ihr Leben untrennbar mit der Geschichte der Elefanten von Knysna verbunden. Einst lebten die Tiere frei in den Wäldern nahe der südafrikanischen Stadt am Indischen Ozean. Doch innerhalb zweier Jahrzehnte wurde die einst 500 Tiere starke Herde aufgrund der exzessiven Elefantenjagd fast vollständig ausgelöscht.
Datum: 18.12.2014 Kommentare: 0
 
Von dem Wunsch beseelt, sein Wissen auf den Prüfstand zu stellen, folgt Professor Thomas Tursz, ein anerkannter französischer Onkologe und Leiter des Instituts Gustave Roussy in Villejuif bei Paris, seiner ehemaligen Patientin Nella Banfi nach Südindien. Denn dort wurde Nella dank der indischen Medizin von ihrem Krebsleiden geheilt.
Datum: 18.12.2014 Kommentare: 0
 
Der Trojanische Krieg ist ein zentrales Ereignis der griechischen Mythologie und der römischen Mythologie. Homers Ilias schildert entscheidende Kriegsszenen während der Belagerung der Stadt Troja (Ilion) durch das Heer der Griechen, die in der Ilias Achaier genannt werden. Dabei wird insgesamt allerdings nur von 51 Tagen der zehnjährigen Belagerung berichtet. Andere Ereignisse sind durch andere Epen innerhalb des sogenannten epischen Zyklus überliefert.
Datum: 18.12.2014 Kommentare: 0
 
Die grossen Jäger der afrikanischen Savanne sind bekannt und beliebt: Löwen und Geparden. Doch einer wird gern vergessen - die Hyäne. Nicht ohne Grund. Hyänen gelten als Aasfresser und Gelegenheitsdiebe, als hässlich und übelriechend. Wahr ist: Sie sind nicht so stark wie Löwen und nicht so schnell wie Geparden. Und dennoch, in den Weiten des berühmten Graslandes in Kenia gibt es keine besser organisierte Gemeinschaft als jene der Fleckenhyänen - das zeigen aktuelle Forschungen, die ein jahrzehntelang überliefertes Bild auf den Kopf stellen.
Datum: 17.12.2014 Kommentare: 0
 
Eine super Doku von N24 über die tödlichen Urzeit- Giganten
Datum: 17.12.2014 Kommentare: 0
 
Die einst mächtigen Herrscher der antiken Götterwelt finden kaum noch Beachtung. Der griechische Zeus und der römische Jupiter sind heute nur noch steinerne Reliquien überholter Religionen. Beeindruckende Bauwerke zeugen vom Aufstieg und Fall vergangener Hochkulturen, die mit den Göttern im Bunde standen.
Datum: 17.12.2014 Kommentare: 0
 
Viele Menschen leiden unter Flugangst. Auch ich - bin noch nicht ein einziges Mal geflogen, was sehr schade ist.
Datum: 16.12.2014 Kommentare: 0
 
Im Yellowstone-Nationalpark wetteifern mehrere Wolfsrudel um die besten Jagdreviere. Normalerweise ist die Ordnung innerhalb eines Rudels fest gefügt, die Gruppe besteht im Wesentlichen aus einem Elternpaar und dessen Nachwuchs, der mit dem Eintreten des Geschlechtsreife nach etwa zwei Jahren das Rudel verlässt. Nur selten gibt es für die Biologen des Nationalparks echte Überraschungen -- bis ihnen ein schwarzer Wolf auffällt, dessen eigentümliches Verhalten Rätsel aufgibt. Innerhalb kürzester Zeit steigt das Tier vom „einsamen Wolf" zum Rudelführer auf und stellt dabei einiges von dem in Frage, was die Experten bisher über vermeintlich „normales" Wolfsverhalten zu wissen glaubten.
Datum: 16.12.2014 Kommentare: 0
 
Nach neusten Schätzungen werden sich im Jahr 2050 über neun Milliarden Menschen den begrenzten Lebensraum teilen. In dem Dokumentarfilm wird deshalb die These aufgestellt, dass ökonomisches Wachstum und technologischer Fortschritt nicht mehr vereinbar mit dem Erhalt der ökologischen Lebensgrundlage sind.
Datum: 16.12.2014 Kommentare: 0
 
Seite 1 von 48112345...Last »