Seit mehr als 20.000 Jahren leben die San in der Kalahari-Wüste. Das ältestes Jäger- und Sammlervolk versucht, den Spagat zwischen Moderne und Tradition zu meistern.
Datum: 04.12.2017 Kommentare: 0
 
Monumentale Felstürme, tiefe Schluchten: Äthiopiens Hochland ist einzigartig und einer der artenreichsten Lebensräume. Im Fokus der Tierfilmer steht der Äthiopische Wolf.
Datum: 19.09.2017 Kommentare: 0
 
Die Doku nimmt eine Erzählung eines alten Buschmanns zum Anlass, um eine Reise durch Namibia vom Innern der Kalahari-Wüste bis zum atlantischen Ozean aus der Perspektive der Ureinwohner Afrikas nach zu verfolgen. 2000 Kilometer durch ein Land mit faszinierenden, bizarren, manchmal surrealen Landschaften und einer vielfältigen Fauna und Flora. Die San oder Buschleute sind, genetisch gesehen, die letzten noch lebenden Verwandten unserer Urahnen. Ihre traditionelle Lebensweise erlaubt einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der menschlichen Evolution.
Datum: 07.09.2017 Kommentare: 0
 
Auf keinem anderen Kontinent sind so viele Menschen auf der Flucht wie in Afrika. Krieg, Korruption, Hunger und Dürre: Die Fluchtursachen sind unterschiedlich. Südlich der Sahara haben die Krisen in Ländern wie Nigeria, Ghana, Somalia oder Eritrea etwa 15 Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Hunderttausende nehmen jedes Jahr den riskanten Weg über das Mittelmeer oder über die Balkanroute, um nach Europa zu gelangen. Doch die viel größeren Flüchtlingsströme gibt es innerhalb Afrikas. Zwar träumen viele Afrikaner von Europa. Die hohen Honorare der Menschenschlepper kann sich aber nur ein kleiner Teil leisten. Alleine in Libyen sitzen zur Zeit mehr als eine Million Menschen ohne gültige Papiere fest.
Datum: 30.07.2017 Kommentare: 0
 
Es ist die größte und teuerste UNO Mission der Welt: Die Monusco in der Demokratischen Republik Kongo. Kabel eins begleitet den Chef der UN Mission, der deutsche Diplomat Martin Kobler, bei seinem Kampf für den Frieden in dem zentralafrikanischen Land. Seit mehr als 20 Jahren herrscht Bürgerkrieg im Kongo. Über sechs Millionen Tote hat der Konflikt bis heute gefordert.
Datum: 23.07.2017 Kommentare: 0
 
Die Erzählung eines alten Buschmannes bildet den Anlass für eine 2.000 Kilometer lange Reise von der Kalahari-Wüste bis zum Atlantischen Ozean. Dabei erlebt der Zuschauer die Regionen des südlich-westlichen Afrikas aus der Perspektive seiner Ureinwohner, der San-Buschleute.
Datum: 19.02.2017 Kommentare: 0
 
Die Doku gibt einen Einblick in das Verhalten von Giraffen anhand neuester Forschungsergebnisse mehrerer internationaler Teams - aus Nordkenia, von kanadischen und amerikanischen Universitäten sowie aus amerikanischen Zoos. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, wie man eine der am stärksten bedrohten Säugetierarten vor dem Aussterben retten kann.
Datum: 15.11.2016 Kommentare: 0
 
Kapstadt wird die "Mutterstadt" Afrikas genannt. Die erste Stadt der Kolonialzeit liegt am westlichen Ende ganz im Süden des afrikanischen Kontinents. Keine fünfzig Kilometer sind es von hier bis zum Kap der Guten Hoffnung, wo früher die Hauptgefahr für Handelsschiffe auf dem Weg nach Indien lag. Die Universität von Kapstadt, eine alte Burganlage im Zentrum und einige Häuser an der Küste, erinnern heute noch an die Kolonialherrschaft der Niederländer und Briten. Wesentlich allgegenwärtiger sind jedoch die Spuren der Apartheid.
Datum: 21.09.2016 Kommentare: 0
 
In der Serengeti im Norden Tansanias leben einige der größten und gefährlichsten Raubtiere der Welt. Unangefochtener König im "endlosen Land" - das bedeutet Serengeti in der Sprache der Massai - ist jedoch der Löwe. An die 3.500 Exemplare in über 300 Rudeln leben in dem rund 30.000 Quadratkilometer großen Gebiet. Einer dieser Löwenclans ist dabei ganz besonders mächtig: 22 Tiere zählen zu diesem "Superrudel", das vor allem aufgrund seiner ausgefeilten Jagdstrategie und der gut organisierten Arbeitsteilung so erfolgreich ist.
Datum: 22.05.2016 Kommentare: 0
 
Wie wird die Erde aussehen, die wir unseren Kindern hinterlassen? Die Dokufiction "2075 - Verbrannte Erde" entwirft ein Szenario in der Zukunft, in dem die Erwärmung des Klimas weltweit zu dramatischen Veränderungen geführt hat. In der deutsch-französisch-kanadischen Koproduktion "2075 - Verbrannte Erde" erleben die Protagonisten in vier verschiedenen Regionen der Erde, welche Auswirkungen der Klimawandel auf ihr Leben hat. Die Einzelschicksale sind geschickt miteinander verwoben und zeigen, dass das Leben auf der Erde in enger Beziehung steht.
Datum: 23.08.2015 Kommentare: 0
 
Haitis Sklaven und gegen ihre weißen Herren. Der Aufstand der Sklaven führte zur Ergründung der Haitischen Republik .
Datum: 05.06.2015 Kommentare: 0
 
Die filmische Reise durch Eritrea vermittelt ein neues Bild des Landes. Sie porträtiert ein einzigartiges und besonderes Land fernab üblicher Afrika-Klischees. Die Fahrt führt vom kühlen abessinischen Hochland über die tropisch heißen Küstengebiete bis in die gemäßigten "Lowlands". Eritreas Landschaften sind spektakulär. Das Land umfasst vier Klimazonen mit jeweils völlig unterschiedlicher Vegetation. Es bietet faszinierende und weitgehend unerforschte archäologische Stätten, unberührte Natur und neun Ethnien mit jeweils eigener Sprache und Kultur.
Datum: 06.05.2015 Kommentare: 0
 
Seite 1 von 512345