Landung der Alliierten in der Normandie 1944 - Ein persönlicher Blick auf die Geschichte.
Datum: 22.11.2017 Kommentare: 0
 
Bis zum Mauerfall war es ein brisantes Geheimnis: Honecker und Co. hatten sich während des Kalten Krieges umfangreiche unterirdische Atom-Bunker bauen lassen. In der Schweiz wurden mehr als 26.000 militärische Anlagen vor 1945 errichtet. Damals waren die so genannten "falschen Chalets" die Antwort auf die Bedrohung durch Nazideutschland. Die Dokumentation zeigt einige dieser Anlagen, die erhalten geblieben sind.
Datum: 13.10.2017 Kommentare: 0
 
Mythos oder Realität? Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sind Schatzsucher auf der Jagd nach einem legendären Goldschatz. Jetzt wollen zwei Männer den so genannten „Goldzug“ in Polen entdeckt haben! Piotr Koper und Andreas Richter sind sicher: In einem unterirdischen Schacht, bei Kilometer 65 der Bahnstrecke Wroclaw-Walbrzych, schlummert das Raubgold der Nazis im Boden – und wartet nur darauf, geborgen zu werden. Diese Dokumentation begleitet die Schatzjäger auf ihrer Spurensuche im niederschlesischen Eulengebirge. Kann der Einsatz von Bodenradar sowie Magnetfelddetektoren helfen, das Rätsel aus dem Dritten Reich zu lösen? Oder bleibt der sagenumwobene Goldzug ein einziges Mysterium?
Datum: 21.07.2017 Kommentare: 0
 
Nach dem Zweiten Weltkrieg steht der Südwesten vor einer ungewissen Zukunft. Doch schneller als gedacht geht es wieder aufwärts. Einheimische, Neubürger und "Gastarbeiter" werden zum Motor des Wirtschaftswunders.
Datum: 05.07.2017 Kommentare: 0
 
Junge Flugschüler sollten sich mit ihren Jagdmaschinen in alliierte Bomberverbände stürzen. Erstmals sprechen sechs Überlebende vor der Kamera über dieses unbekannte Kapitel deutscher Geschichte.
Datum: 17.06.2017 Kommentare: 0
 
„Ich habe Flossenbürg verlassen, aber Flossenbürg hat mich nie mehr verlassen“, sagt Jack Terry. Als der jüdische Junge aus Polen 1945 hier befreit wurde, war er 15 Jahre alt und wog 34 Kilo. Überall war Tod: Im Steinbruch, in den Baracken, auf dem Appellplatz, in der Krankenstation. Häftlinge wurden zu Tode gequält, geprügelt, erhängt, erschossen. „Vernichtung durch Arbeit“ war das „Motto“ des KZ-Flossenbürg.
Datum: 19.01.2017 Kommentare: 0
 
Im Sommer 1944 landen Soldaten mit aufblasbaren Panzern und einer Sammlung aufgezeichneter Sound-Effekte in Frankreich. Diese Geschichte wird auch nach Kriegsende für Jahrzehnte vertuscht. Von der Normandie bis zum Rhein zaubern die 1100 Soldaten der sogenannten Geister-Armee gefälschte Konvois hervor, um Hitlers Armee über die Stärke und Lage der amerikanischen Einheiten zu täuschen. Jeder ihrer Schritte ist streng geheim.
Datum: 02.12.2015 Kommentare: 0
 
Der so genannte Regierungsbunker bei Ahrweiler ist eine 17,3 km lange Bunkeranlage rund 25 km südlich von Bonn im Tal der Ahr zwischen Ahrweiler und Dernau, unweit des damaligen Staatsweinguts Marienthal. Das Bauwerk trug bis zu seiner Umfunktionierung im Jahr 1997 die offizielle Bezeichnung “Ausweichsitz der Verfassungsorgane des Bundes im Krisen- und Verteidigungsfall zur Wahrung von deren Funktionstüchtigkeit”.
Datum: 07.11.2015 Kommentare: 0
 
Als Nazideutschland am 22. Juni 1941 die Sowjetunion überfällt, ist Wilhelm Bernau mit seiner Flakbatterie dabei. Die Welteroberungsträume Hitlers enden anderthalb Jahre später im Kessel von Stalingrad. Als einer der letzten deutschen Soldaten geht Bernau am 2. Februar 1943 in Gefangenschaft. In den 18 Monaten hat er unbeschreibliches Leid erlebt. Diese Dokumentation folgt ihm in seinen Erzählungen, auf seinem Weg erst zum vermeintlichen Sieg und dann zur bitteren Niederlage.
Datum: 02.10.2015 Kommentare: 0
 
Als Nazideutschland am 22. Juni 1941 die Sowjetunion überfällt, ist Wilhelm Bernau mit seiner Flakbatterie dabei. Die Welteroberungsträume Hitlers enden anderthalb Jahre später im Kessel von Stalingrad. Als einer der letzten deutschen Soldaten geht Bernau am 2. Februar 1943 in Gefangenschaft. In den 18 Monaten hat er unbeschreibliches Leid erlebt. Diese Dokumentation folgt ihm in seinen Erzählungen auf seinem Weg erst zum vermeintlichen Sieg und dann zur bitteren Niederlage.
Datum: 02.10.2015 Kommentare: 0
 
Allgemein hat sich die Einschätzung durchgesetzt, die Monate zwischen Mauerfall und Einheit seien ein "Glücksfall der deutschen Geschichte" gewesen - trotz der hohen wirtschaftlichen Belastungen und der mitunter bis heute schwierigen Anpassungsprozesse. Doch ist damals wirklich alles mit "glücklicher Hand" entschieden worden? Gab es womöglich bessere Wege zur Einheit? "ZDF-History" untersucht, welche Fehleinschätzungen dem Prozess der Wiedervereinigung zu Grunde lagen.
Datum: 13.08.2015 Kommentare: 1
 
Den Winter 1944 über hatten die amerikanischen Truppenverbände in schweren Kämpfen in den Ardennen und im Hürthgenwald verbracht. Im Februar 1945 begannen sie eine Großoffensive, die das Ende des Dritten Reiches bringen sollte. Mit dabei waren zwei Dutzend Kameraleute des US-Signal Corps. Sie dokumentierten den Untergang Nazideutschlands auf 35mm Zelluloid: Befreiung und Zusammenbruch, Tod und Verzweiflung, Jubel und Erleichterung - 24 Bilder pro Sekunde.
Datum: 28.07.2015 Kommentare: 0
 
Seite 1 von 512345