Die Doku zeigt eine Milliarde Jahre Erdgeschichte und erklärt, wie atemberaubende Landschaften entstanden sind und auch heute noch entstehen. Diese Folge beschäftigt sich mit den Anfängen Afrikas. Der Kontinent besteht aus bis zu drei Milliarden Jahre alten Plattenformen und war vor zwei Millionen Jahren die Wiege der Menschheit.
Datum: 28.03.2017 Kommentare: 0
 
Die Entstehung Zentralamerikas ist in der Erdgeschichte einzigartig: Während die meisten Kontinente vor mehreren Milliarden Jahren entstanden sind ist Zentralamerika erst 150 Millionen Jahre alt. Zwischen Nord- und Südamerika haben die gewaltigen Kräfte auf der Erdkruste einen winzigen Platz für die ozeanische Karibische Platte geschaffen die größtenteils unterhalb des Meeres verläuft.
Datum: 25.03.2017 Kommentare: 0
 
Mitten im Dschungel Venezuelas liegt eine vergessene Welt: Gigantische Tafelberge aus Sandstein ragen hier bis in den Himmel, un der höchste Wasserfall der Welt stürzt über 1000 Meter in die Tiefe. Die Einheimischen nennen diese Landschaft im Nebel Tepuis.
Datum: 21.03.2017 Kommentare: 0
 
Mit Erdbeben, Wirbelstürmen, Vulkanausbrüchen und dem El-Niño-Phänomen wird 2015 als außergewöhnliches Katastrophenjahr in die Geschichtsbücher eingehen. Für den britischen Geophysiker Bill MacGuire ist das jedoch erst der Auftakt. Anhand sorgfältiger Analyse der zurückliegenden Katastrophen zeichnet er ein düstere Prognose für unseren Planeten: Weltweit werden sich tragische Naturereignisse weiter häufen - die Erde ist entfesselt.
Datum: 15.03.2017 Kommentare: 0
 
Nirgendwo auf der Welt (abgesehen von den Meeren) leben mehr Arten als in den tropischen Regenwäldern. Doch wie in vielen anderen Teilen der Erde, tut auch hier der Mensch einiges dafür, dass sich das in naher Zukunft ändert. Die Regenwälder sind bedroht und mit ihnen zahlreiche ihrer Bewohner.
Datum: 09.03.2017 Kommentare: 0
 
Erwähnt wird hier unter anderem der gigantische Vulkan in Mexiko: Popocatepetl.
Datum: 26.02.2017 Kommentare: 0
 
Die Erzählung eines alten Buschmannes bildet den Anlass für eine 2.000 Kilometer lange Reise von der Kalahari-Wüste bis zum Atlantischen Ozean. Dabei erlebt der Zuschauer die Regionen des südlich-westlichen Afrikas aus der Perspektive seiner Ureinwohner, der San-Buschleute.
Datum: 19.02.2017 Kommentare: 0
 
Blaue Seen von Wald umstanden, liebliche Buchten, wilde Einsamkeit: Im Norden Brandenburgs gibt es Seen, deren Klarheit an Kristalle erinnert. Mehr als 100 von ihnen liegen im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Allen voran der Stechlin östlich von Rheinsberg. Er ist 69 Meter tief, besonders klar und einer der am besten erforschten Seen Deutschlands.
Datum: 30.01.2017 Kommentare: 0
 
Blitze sind eine faszinierende und zugleich lebensgefährliche Naturgewalt. Das erfährt der Australier Russell Southey am eigenen Leib, als er 1999 von einem Blitz getroffen wird. Er überlebt. Ebenso wie der Amerikaner William Hall, neben dem 2010 ein Blitz auf dem Gelände einer Tankstelle einschlägt. Der Asphalt leitet den Strom. Der Stromschlag wirft William zu Boden. Auch Sturmjäger Jon Person hat großes Glück, als er in seinem Auto von einem Blitz erfasst wird.
Datum: 29.01.2017 Kommentare: 0
 
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar. Die Dokumentation "Spreewald - Labyrinth des Wassermanns" führt in die historische Kulturlandschaft im Südosten Brandenburgs. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle. Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.
Datum: 25.01.2017 Kommentare: 0
 
Es gibt viel mehr fleischfressende Pflanzen, auch Karnivoren genannt, als bisher angenommen. Selbst die bekannten Arten wie Sonnentau und Venusfliegenfalle weisen noch unbekannte Verhaltensweisen auf. Die Dokumentation beschreibt, wie fleischfressende Pflanzen ihre Beute (Insekten, Milben, andere Wirbellose, aber auch kleine Säugetiere) anlocken, fangen und verdauen, um sich mit lebensnotwendigen Stoffen zu versorgen.
Datum: 04.01.2017 Kommentare: 0
 
Eisige Temperaturen, Schnee, heftige Winde, Trockenheit und eine kurze Vegetationsperiode - harte Lebensbedingungen in den Hochgebirgsregionen. Ein Film über das Leben am Limit. Über Jahrtausende haben Tiere und Pflanzen ausgeklügelte Strategien entwickelt, um in dieser lebensfeindlichen Umgebung zu überleben. Manche Pflanzen lagern "Frostschutzmittel" ein, Tiere schützen sich durch ein warmes Winterfell oder halten Winterschlaf.
Datum: 03.01.2017 Kommentare: 0
 
Seite 1 von 2812345...Last »