Er steht auf einem offenen Elfenbeinmarkt in Kinshasa und er muss hilflos mit ansehen, wie dort das Elfenbein von rund 150 Elefanten zum Kauf angeboten wird. Seine Regierung hat andere Sorgen als tote Elefanten. Von ihr wird er keine Unterstützung bekommen, um die Tiere in seinem Land zu schützen.
Datum: 28.10.2016 Kommentare: 0
 
Mit einer Länge von 560 Kilometern, einer Breite bis zu 80 Kilometern und einer Tiefe von bis zu 704 Metern ist der Malawisee einer der größten Afrikanischen Großen Seen im Ostafrikanischen Grabenbruch. Er wird dort hinsichtlich seiner Fläche nur vom Tanganjikasee und vom Viktoriasee übertroffen. Da der See seit mehr als einer Million Jahren existiert, gehört er zu den Langzeitseen der Erde.
Datum: 21.10.2016 Kommentare: 0
 
Kapstadt wird die "Mutterstadt" Afrikas genannt. Die erste Stadt der Kolonialzeit liegt am westlichen Ende ganz im Süden des afrikanischen Kontinents. Keine fünfzig Kilometer sind es von hier bis zum Kap der Guten Hoffnung, wo früher die Hauptgefahr für Handelsschiffe auf dem Weg nach Indien lag. Die Universität von Kapstadt, eine alte Burganlage im Zentrum und einige Häuser an der Küste, erinnern heute noch an die Kolonialherrschaft der Niederländer und Briten. Wesentlich allgegenwärtiger sind jedoch die Spuren der Apartheid.
Datum: 21.09.2016 Kommentare: 0
 
In der Serengeti im Norden Tansanias leben einige der größten und gefährlichsten Raubtiere der Welt. Unangefochtener König im "endlosen Land" - das bedeutet Serengeti in der Sprache der Massai - ist jedoch der Löwe. An die 3.500 Exemplare in über 300 Rudeln leben in dem rund 30.000 Quadratkilometer großen Gebiet. Einer dieser Löwenclans ist dabei ganz besonders mächtig: 22 Tiere zählen zu diesem "Superrudel", das vor allem aufgrund seiner ausgefeilten Jagdstrategie und der gut organisierten Arbeitsteilung so erfolgreich ist.
Datum: 22.05.2016 Kommentare: 0
 
Im Visier der Kartelle - Drogenkrieg in Westafrika
Datum: 05.03.2016 Kommentare: 0
 
Es klingt wie ein Traum: In einem Luxuszug einmal quer durch das südliche Afrika reisen. Der Rovoszug macht es möglich. Die Waggons sind im Stil der Kolonialzeit restauriert, das fahrende Hotel wirbt mit 5-Sterne-Standard. Fast 6.000 Kilometer lang geht die Reise von Dar es Salaam in Tansania bis nach Kapstadt in Südafrika. ZDF-Korrespondent Timm Kröger und das Team aus dem ZDF-Studio Johannesburg haben die Reisegesellschaft von Lusaka, der Hauptstadt Sambias, bis nach Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, begleitet. Was für die Fahrgäste eine Traumreise ist, ist für Reiseleiter und Crew eine Herausforderung. Frische Lebensmittel entsprechen nur an bestimmten Haltestationen den Anforderungen. Trotzdem stehen täglich neben dem opulenten Frühstück zwei Mahlzeiten mit jeweils drei Gängen auf dem Programm - und das für 61 Passagiere.
Datum: 29.01.2016 Kommentare: 0
 
Die Welt fürchtet ein Virus. Anfang 2014 nahm die Katastrophe in Guinea ihren Anfang. Inzwischen wütet die Epidemie in mehreren Ländern West-Afrikas und die Ausbreitung des Virus´ ist noch immer nicht gestoppt. Ebola hat schon jetzt rund 17.000 Menschen infiziert und mehr als 6.000 Menschen getötet. Warum ist dieses Virus für uns Menschen so gefährlich? Und wie gut sind wir in Deutschland auf Ebola vorbereitet? © WDR Videopodcast
Datum: 11.12.2015 Kommentare: 0
 
Mit 5895 Metern Höhe ist der Kilimandscharo der gewaltigste freistehende Berg der Welt. Im Jahr 1889 gelang es erstmals dem deutschen Geografen Hans Meyer, den schneebedeckten Gipfel zu erklimmen. Sechs Wochen hatte er dafür gebraucht. Heute benötigen Bergsteiger in der Regel sechs bis acht Tage für das Abenteuer. Jährlich 35.000 Touristen wagen Jahr für Jahr diese Herausforderung -- eine wichtige Einnahmequelle für Tansania. Die Dokumentation Faszination Afrika: Der Kilimandscharo - präsentiert von Panasonic zollt dem mythenumwobenen Berg eindrucksvoll Tribut.
Datum: 20.07.2015 Kommentare: 0
 
Wer keine Lust mehr hat, die schönsten Wochen des Jahres faul in einem Liegestuhl an einem überfüllten Strand zu verbringen, und stattdessen lieber Bäume fällen, einem Leoparden ein Halsband umhängen und abends hundemüde auf einem harten Feldbett im Zelt schlafen möchte, liegt voll im Trend. "Volontourism", so heißt auf Neudeutsch diese ungewöhnliche Art, den Urlaub zu verbringen.
Datum: 19.06.2015 Kommentare: 0
 
Die filmische Reise durch Eritrea vermittelt ein neues Bild des Landes. Sie porträtiert ein einzigartiges und besonderes Land fernab üblicher Afrika-Klischees. Die Fahrt führt vom kühlen abessinischen Hochland über die tropisch heißen Küstengebiete bis in die gemäßigten "Lowlands". Eritreas Landschaften sind spektakulär. Das Land umfasst vier Klimazonen mit jeweils völlig unterschiedlicher Vegetation. Es bietet faszinierende und weitgehend unerforschte archäologische Stätten, unberührte Natur und neun Ethnien mit jeweils eigener Sprache und Kultur.
Datum: 06.05.2015 Kommentare: 0
 
Sie gehören zum Volk der Pygmäen, den ersten Bewohnern Zentralafrikas. Die Baka-Leute sind Nomaden, und seit Jahrtausenden leben sie hier als Jäger und Sammler. Der Wald verkörpert alles für sie, und durch den Tanz, der sie bis zur Ekstase bringt, drücken die Baka ihren Dank für seinen Schutz und seine Großzügigkeit aus. Heutzutage sind sie von der immer weiter vordringenden Holzeinschlagindustrie und der damit einhergehenden massiven Jagd seitens der Waldarbeiter bedroht.
Datum: 17.04.2015 Kommentare: 0
 
Namibia - die einzige Wüste der Welt, die direkt ans Meer grenzt. Nachts bitterkalt und tagsüber glühend heiß, scheint sie absolut lebensfeindlich. Doch der Schein trügt: Hier leben die Himbas, eines der letzten Naturvölker dieser Erde. Und auch einige Tiere haben in der ältesten Wüste unseres Planeten überlebt: Puffottern, die schnellsten Schlangen der Welt, Geckos, Chamäleons, Schwarzkäfer, Adler und die scheuen Wüstenelefanten.
Datum: 16.04.2015 Kommentare: 0
 
Seite 1 von 41234