Es scheint, als erlaubt Leonardo da Vinci im Jahr 2019 – genau 500 Jahre nach seinem Tod - endlich einen Blick in sein wahres Gesicht. Im Jahr 2009 wurde im süditalienischen Lucania zufällig ein kleines Gemälde entdeckt. Es weist große Ähnlichkeit mit einem vermeintlichen Selbstporträt des Renaissance-Malers auf. Zehn Jahre lang untersuchten Wissenschaftler das Lukanische Porträt.
Datum: 12.02.2020 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Wussten Sie, dass der Hunsrück einst von einem Meer bedeckt war, in dem riesige, räuberische Panzerfische lebten? Und wie konnten aus feuerspeienden Lavaströmen Edelsteine wachsen?
Datum: 26.12.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Auf seiner letzten Reise erforscht das Fantasie-Raumschiff eines der größten Geheimnisse des Universums: die Dunkle Energie, eine unbekannte Kraft, die für das Auseinanderdriften der Galaxien im All verantwortlich sein soll. Der Wissenschaftler Fritz Zwicky, der sich mit der Vorhersage von Supernovae auseinandersetzte, gehört zu den Entdeckern der Dunklen Energie.
Datum: 05.12.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Die Doku über das antike Griechenland begibt sich auf eine spannende Suche nach den Gründungsmythen unserer Zivilisation. Auftakt: Paris, der Sohn des trojanischen Königs Priamos, reicht den goldenen Apfel Aphrodite, der schönsten unter den Göttinnen. Im Gegenzug verspricht ihm die Göttin der Liebe die Hand von Helena, der schönsten Frau unter den Sterblichen ...
Datum: 01.12.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Schön war sie. Glücklich nie: Mit 15 Jahren heiratet die bayerische Prinzessin Elisabeth, genannt Sisi, ihren Cousin, den österreichischen Kaiser. Doch sie fühlt sich am Wiener Hof gefangen, verliert zwei ihrer Kinder. Rastlos reist sie durch die Welt.
Datum: 21.10.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Es gibt unzählige Höhlen in der südwestfranzösischen Aveyron-Schlucht – die Frühgeschichte ist allgegenwärtig. Was Archäologen 1990 in einer Grotte entdecken, ist dennoch außergewöhnlich: Abgebrochene Stalagmiten formen rätselhafte kreisförmige Anordnungen. Die Gebilde wurden vermutlich vor 176.000 Jahren von Neandertalern angelegt. Warum konstruierten sie diese Tropfsteinstruktur?
Datum: 27.07.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Die Dokumentation lässt Zeitzeugen zu Wort kommen, die den Zweiten Weltkrieg als Kind miterleben mussten und bis heute ein Trauma mit sich tragen. Sie erzählen, welche traumatischen Ereignisse sie durchleben mussten und wie sie in den folgenden Jahrzehnten mit dem Erlebten umgegangen sind. Welche seelischen Narben tragen sie noch heute in sich?
Datum: 15.05.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
Vor 1.300 Jahren ist der Osten des heutigen Deutschlands zwischen Elbe und Oder fast menschenleer. Doch dann betreten Fremde aus dem Osten das fruchtbare Land - Slawen. Sie lassen sich im 7. Jahrhundert nach Christus nieder und zählen später zu den letzten Heiden in der Mitte Europas. Wer genau war dieses Volk, das überall in Ost- und Süd-Europa Spuren hinterließ? Der Osten des heutigen Deutschlands: Vor 1.300 Jahren gibt es zwischen Elbe und Oder vor allem eines: menschenleere Weite. Doch dann lassen sich Fremde aus dem Osten in diesem fruchtbaren Land nieder – die Slawen.
Datum: 09.05.2019 Kommentare: Kommentare geschlossen
 
23. November 1939. Über Europa braut sich die Katastrophe zusammen. Nach der Eroberung des Sudetenlandes, der Tschechoslowakei und Polens beschließt Hitler den baldigen Angriff auf Frankreich und Großbritannien. Seine Generäle halten das Unterfangen für viel zu riskant, doch der "Führer" setzt sich durch. Er vertraut seiner Intuition mehr als ihrer Militärerfahrung.
Datum: 09.02.2019 Kommentare: 0
 
Ob es die versunkene Stadt Atlantis jemals gab?
Datum: 31.12.2018 Kommentare: 0
 
In vielen Städten in Deutschland ist die Wohnungssuche schwer. Denn oftmals wünscht man sich für sein Geld mehr Quadratmeter, ist mit der Lage einfach unzufrieden oder auf eine attraktive Wohnung bewerben sich einfach etliche Wohnungsanwärter, wodurch die Chance sinkt.
Datum: 18.09.2018 Kommentare: 0
 
Es war eine der größten Naturkatastrophen der Menschheitsgeschichte – der Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 nach Christus. Ganz Pompeji, eine Stadt mit rund 20.000 Bewohnerinnen und Bewohnern, wurde innerhalb weniger Stunden unter einer fünf Meter dicken Ascheschicht begraben. Einzigartig ist vor allem die Tatsache, dass der Vulkanausbruch vor 2.000 Jahren die Zeit quasi zum Stillstand brachte.
Datum: 30.08.2018 Kommentare: 0