Das Wetter spielt verrückt und es wird sich in der Zukunft auch nicht mehr ändern. Ganz im Gegenteil: Die Natur wird immer mehr von uns Menschen zerstört und diese Rächt sich mit steigend mit extrem gefährlichem Unwetter.
Datum: 09.06.2015 Kommentare: 0
 
Iller, Lech, Isar, Inn, fließen rechts zur Donau hin. Altmühl, Naab und Regen kommen ihr von links entgegen.
Datum: 28.05.2015 Kommentare: 0
 
Die Jungs von "Holzfäller extrem" sind regelmäßig auf DMAX zu sehen. Hier ein kleiner Einblick in deren Alltag.
Datum: 23.05.2015 Kommentare: 0
 
Der Tsunami, der aus dem Gletscher kommt - was wie ein reißerischer Spielfilmtitel klingt, ist die begründete Sorge von Wissenschaftlern vor einer "neuen", alpinen Gefahr. Die dichtbesiedelten Täler der Alpen werden nämlich von einer Naturkatastrophe bedroht, wie man sie bislang noch gar nicht kennt, den "poches d'eau", zu deutsch: Wassertaschen. Das Phänomen dieser riesigen Schmelzwasserseen im Innern von Gletschern ist so gut wie unerforscht, die vom Eis eingeschlossenen Wassermassen bewegen sich mit dem Gletscher langsam nach unten. Normalerweise entleeren sie sich auf diesem Weg, was passiert aber, wenn das nicht stattfindet?
Datum: 17.05.2015 Kommentare: 0
 
Seit seinem Bestehen versucht der Mensch, seine Umwelt zu ergründen. Doch auch nach zirka 200 000 Jahren liefert die Natur immer wieder Ereignisse, die sowohl Augenzeugen als auch Experten vor ein Rätsel stellen: Vögel, die in Scharen tot vom Himmel fallen, explodierende Kröten, blutroter Regen oder Schnecken, die ganze Fahrzeuge einspinnen. Die zweiteilige Dokumentation zeigt in bisher ungezeigten Aufnahmen jene Phänomene, die scheinbar sämtlichen Naturgesetzen trotzen und versucht diese mit wissenschaftlicher Expertise, akribischer Analyse von Original-Filmaufnahmen und aufwändigen Animationen zu erklären.
Datum: 14.04.2015 Kommentare: 1
 
Wien ist eine der wenigen Millionenstädte, die über einen Nationalpark in der Stadt verfügen. Die Universum-Dokumentation "Wildnis am Strom - Nationalpark Donau-Auen" am Dienstag, den 14. September um 20.15 Uhr in ORF 2 zeigt die Vielfalt und den Artenreichtum dieses Lebensraum.
Datum: 09.04.2015 Kommentare: 0
 
Gezeigt werden hier die extremsten Naturkatastrophen, die die Menschheit erwarten könnten.
Datum: 04.04.2015 Kommentare: 0
 
Ob Vulkane, Erdbeben oder Stürme: Wir werden immer mit diesen und anderen Dingen zu tun haben.
Datum: 01.04.2015 Kommentare: 0
 
Im März 2011 werden die Einwohner der Hauptstadt Kuwaits von einem Sandsturm beeindruckender Größe überrascht. Die fast einhundert Kilometer lange Wolke macht den Tag zur Nacht. Vier Monate später wütet auch in den USA ein gewaltiger Sandsturm über Phoenix, Arizona. Kameramann Blaine Coury will die zerstörerische Kraft dieser Naturgewalt filmen, bis er plötzlich selbst von ihr erfasst wird. Orientierungslos irrt Blaine umher, bis er sich in letzter Minute retten kann.
Datum: 08.03.2015 Kommentare: 0
 
Im zweiten Teil nimmt Thomas Roth Kurs auf die Dominikanische Republik und die Kleinen Antilleninseln Dominika, Montserrat und Antigua. Entlang der Nordküste der Dominikanischen Republik liegen aus alten Zeiten zahllose Wracks auf dem Meeresgrund. Dort hoffen Käpt n Bill und seine Taucher, eines Tages in alten französischen und spanischen Wracks jene sagenhaften Schätze zu finden, die von den Kolonisatoren nach ihren Raubzügen durch die Karibik zurück nach Europa gebracht wurden. "Sehnsucht Karibik geht mit ihnen auf Tauchstation.
Datum: 10.02.2015 Kommentare: 0
 
Im traditionellen Weltbild der Japaner spielt die Natur eine wichtige Rolle. Und so haben auch Gärten einen entsprechend hohen Stellenwert. Berühmt ist das Land für seine Zen-Gärten, die als grandiose Miniaturlandschaften mit Bäumen, Büschen und Wasser Wirkung entfalten oder durch Kargheit und Minimalismus überzeugen. Aber sind Zen-Gärten mehr als reine Abbilder der Natur oder dekoratives Kunstwerk?
Datum: 02.02.2015 Kommentare: 0
 
Ohne sie gäbe es kein tierisches oder menschliches Leben auf unserem Planeten -- Pflanzen! Im Wald treffen wir auf die verschiedensten Arten der kleinen, grünen Sauerstoffproduzenten. Jede Pflanze hat eine bestimmte Nische erobert und viele von ihnen verfügen über verblüffende Taktiken, um sich fortzupflanzen. Relativ wenig Aufwand treiben die Windbestäuber, wie Hasel oder Fichte.
Datum: 23.01.2015 Kommentare: 0
 
Seite 5 von 27« First...34567...Last »