Amtsmissbrauch in mehreren Fällen, Betrug, Beweismittelunterdrückung und Anstiftung zur falschen Zeugenaussage -- dafür wurde der hochrangige Wiener Kriminalpolizist Franz Pripfl kürzlich - noch nicht rechtskräftig - zu 18 Monaten bedingter Haft verurteilt. Ex-Chefinspektor Franz Pripfl ist einer jener Spitzenbeamten, die über zu enge Kontakte zu Unterweltgrößen gestolpert sind. Seit dem Jahr 2006 beleuchtet THEMA immer wieder die Nähe zwischen Blaulicht und Rotlicht. Hat sich durch das Aufräumen in der Führungsetage der Wiener Polizei etwas geändert? Und wie schmal ist der Grat zwischen polizeitaktisch notwendigen Kontakten ins Kriminellen-Milieu und Amtsmissbrauch?
Datum: 14.03.2011 Kommentare: 3
 
Mehr als drei Viertel aller deutschen Bauern mussten in den letzen sechzig Jahren ihren Hof aufgeben. Längst ist überall vom Bauernsterben ist die Rede. Doch warum geben immer mehr Landwirte auf? Wird es irgendwann einmal gar keine Bauern mehr geben? Diesen Fragen geht der Filmemacher Christian Gropper in seiner Dokumentation "Bauernsterben" nach. Er hat sich aufgemacht zu einer Reise durch ganz Deutschland und dabei die Welt unserer Bauern kennen gelernt.
Datum: 04.03.2011 Kommentare: 5
 
Die teuerste Ampel der Welt Ein Beispiel für viele, ein Beispiel für unsinnige Entwicklungshilfe: Mehr als 50 Jahre lang wurde ein staatlicher afghanischer Energieversorger zum größten Teil mit Millionen deutscher Gelder finanziert. Beim deutschen Musterprojekt, dem Wasserkraftwerk „Mahipar“, hat die Bundesregierung Millionen buchstäblich im Sand versickern lassen. Sogar beim Bau unsinniger Straßen wurden Millionen verschwendet, inklusive Verkehrsampeln, die niemand braucht.
Datum: 26.02.2011 Kommentare: 34
 
Countdown des Schreckens – Straßenkamp in L.A. Ein erschütternder Gewaltakt auf den Straßen von Los Angeles live im Fernsehen. Dies ist kein TV-Krimi. Es ist real. Zwei bewaffnete Männer haben im Nord-Hollywood eine Bank überfallen und sind offenbar von der Polizei umstellt. Aber die zwei sind nicht aufgetaucht, um nur die Bank auszurauben. Martialisch gekleidet greifen sie die Polizei mit kalkulierter Brutalität und weit überlegener Feuerkraft an. Sie wollten an diesem Tag Polizisten umbringen.
Datum: 26.02.2011 Kommentare: 4
 
Für ihren Job gehen die Männer von der Feuerwache der Berliner Rankestraße durchs Feuer. Björn Heise kämpft mit voller Schutzausrüstung in der Brandhalle auf dem Schönefelder Flughafen. Diesmal ist es eine Übung - er wird zum Feuerwehrmann ausgebildet. Seit einem halben Jahr kann er das, was er dort lernt, auf der Feuerwache Rankestraße praktisch anwenden.
Datum: 24.02.2011 Kommentare: 0
 
Hinter der Maske arbeiten handverlesene Polizeibeamte aus Sachsen-Anhalt, die sich einen der körperlich und psychisch schwierigsten Jobs innerhalb der Behörde ausgesucht haben. Neben ständigem Fitnesstraining müssen sie in Einsatzsituationen bestehen, in denen sie nicht selten tödlicher Gefahr ausgesetzt sind und selbst tödliche Gewalt androhen – und im Extremfall auch ausüben. Nur die engsten Familienmitglieder und Kollegen kennen ihre wirkliche Tätigkeit. Die Reportage begleitet drei Beamte mit unterschiedlichen Erfahrungen durch ihren außergewöhnlichen Berufsalltag: Ein Bewerber möchte unbedingt zum Kommando gehören und stellt sich der harten Aufnahmeprozedur. Ein junger SEK-Beamter ist schon seit zwei Jahren dabei und spezialisiert sich jetzt auf überraschende Eindring-Techniken in Gebäude. Und ein erfahrener Kommandopolizist, der selbst schon einmal auf einen Menschen geschossen hat, gewährt einen sehr persönlichen Einblick in einen Beruf, der nicht immer frei von Krisen ist.
Datum: 19.02.2011 Kommentare: 4
 
Magic Mushrooms, natur mit coolen Nebenefekten
Datum: 08.02.2011 Kommentare: 17
 
Durch die Morde an sechs Italienern in Duisburg im August 2007 rückte die ’Ndrangheta in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Die Dokumentation gibt spektakuläre Einblicke in den europaweiten Kampf gegen die Mafia.
Datum: 03.02.2011 Kommentare: 8
 
60 Beamte gehören zum Spezialeinsatzkommando der sächsischen Polizei. Die Truppe aus Leipzig wird immer dann eingesetzt, wenn die Polizei einem sehr gefährlichen oder nicht einzuschätzenden Gegner gegenübersteht und ein Schusswaffengebrauch wahrscheinlich ist. Dennoch haben nur die wenigsten SEK-Beamten bisher ihre Waffe einsetzen müssen. Sie sind darauf trainiert, gefährliche Lagen unblutig zu lösen - durch taktisches Verhalten, Überraschungseffekte und konzentrierte Schlagkraft. Aber wenn es darauf ankommt, dürfen sie nicht zögern und der erste Schuss muss sitzen.
Datum: 26.01.2011 Kommentare: 6
 
Sie sind rund um die Uhr unterwegs – die Männer der Dienstgruppe Dora. Zwei von ihnen, Frank Tietze und Carsten Gerlach, sind immer auf dem Sprung – ob Unfall, Ruhestörung oder Schwerverbrechertransport, ob häusliche Gewalt, randalierende Jugendliche oder geprellte Freier. Ihre Aufgaben sind vielfältig, manchmal ist ihre Autorität gefragt, manchmal sind es ihre psychologischen Fähigkeiten. Die Filmautoren haben sie drei Schichten lang begleitet – 24 Stunden
Datum: 26.01.2011 Kommentare: 1
 
Alles begann mit einem grobschlächtigen Mann namens Johnny. Er stammt aus einem Dorf im Osten Ungarns, von wo er ihm bekannte Frauen in die Schweiz gebracht hat. Den einen gaukelte er vor, in sie verliebt zu sein, den andern drohte er von Anfang an mit Gewalt. Die Polizei ermittelt unter dem Decknamen Goldfinger. Johnnys Verhaftung hat die Zuhälter aus Ungarn nicht abgeschreckt, im Gegenteil: Immer mehr strömen in die Schweiz. Längst nicht mehr nur ans Sihlquai in Zürich, sondern auch nach Bern, nach Olten und nach Genf.
Datum: 25.01.2011 Kommentare: 3
 
Italien im Herbst 1995: Die Rechten sind endlich gestürzt, und Nannis Frau Silvia ist schwanger! Nannis Freude über die Neuigkeit weicht schon bald der Angst, zur Fürsorge der werdenden Mutter und zur Vaterschaft im allgemeinen nicht tauglich zu sein. Die Vorstellung, bei der Geburt dabei sein zu müssen, verursacht ihm schon jetzt höchste Panik. Aber auch auf beruflichem Gebiet fühlt sich Moretti überfordert: Sollte er nicht einen Dokumentarfilm machen über die anstehenden Neuwahlen? Aber eigentlich hat er mehr Lust auf ein Musical! Von Selbstzweifeln erfüllt, bricht er immer wieder die Vorbereitungen für neue Filmprojekte ab. Am 18. April 1996 schließlich kommt der kleine Pietro zur Welt.: Es ist außerdem der Tag der Parlamentswahlen, die Italien seit langem wieder einen Sieg der Linken bescheren! Ein Tag der Freude für Nanni und ein Tag des Stolzes: Er ist im Kreißsaal nicht ohnmächtig geworden! Von nun an erhält Nanni bei seinen Recherchen die tatkräftige Unterstützung von Klein-Pietro.
Datum: 22.01.2011 Kommentare: 7
 
Seite 3 von 612345...Last »