Forschungsergebnisse zeigen, dass nicht unsere Gene, sondern Energie und Informationsfelder unsere Physiologie und unsere Biochemie bestimmen.
Datum: 21.09.2015 Kommentare: 0
 
Diese Doku erklärt die Entdeckungen zu jenen Aspekten unserer Gene, die nicht von der DNA bestimmt werden. Wir alle wissen es ja: Die vererbten Eigenschaften eines Menschen sind das Ergebnis seiner Gene. Doch was, wenn sich auch die Lebensführung unserer Eltern und Großeltern auf uns auswirken würde? Die Nahrung, die sie zu sich nahmen oder besondere Belastungen, die sie durchleiden mussten? Sind unsere Erbanlagen vielleicht viel mehr als allein die Kombinationen unserer DNA? Gibt es eine Ebene in unseren Erbinformationen, die sich praktisch „außerhalb" der DNA befindet?
Datum: 08.08.2015 Kommentare: 0
 
Während wir Elektrizität für unsere Zwecke bestens zu nutzen verstehen, geben elektrische Phänomene Forschern noch immer Rätsel auf. Das ZDF-Wissenschaftsmagazin "Abenteuer Forschung" beschäftigt sich in dieser Ausgabe mit der Naturkraft Elektrizität. Professor Harald Lesch beleuchtet die Konsequenzen unseres "Stromhungers" für die Zukunft unserer Energieversorgung.
Datum: 27.07.2015 Kommentare: 0
 
Quantensprung: Die Welt der winzigen Teilchen und Atome
Datum: 09.07.2015 Kommentare: 0
 
Zehn Prozent der Landmasse unseres Planeten sind von Gletschern bedeckt. Die Eisgiganten sind nicht nur die größten Süßwasserspeicher der Erde - sie sind auch Tresore der Geschichte.
Datum: 09.07.2015 Kommentare: 0
 
Hans-Peter Dürr, Anton Zeilinger und Martin Heisenberg über Leben und Werk des grossen Wissenschaftlers (Vollständige Fassung). Kapitel: Die Poesie der Physik - Was die Welt im Innersten zusammenhält - Unschärferelation - Die Angst vor der Bombe - Die Verantwortung des Wissenschaftlers - Der Teil und das Ganze (BR alpha 2011).
Datum: 04.07.2015 Kommentare: 0
 
Um unseren Platz im Universum zu begreifen, lohnt sich ein Blick auf weit entfernte und fremde Galaxien. Unsere Galaxie ist nur eine von Milliarden im Universum. Im Weltall befinden sich zahlreiche Planeten, die nur darauf warten, erkundet zu werden.
Datum: 26.06.2015 Kommentare: 0
 
Die Erde ist ein faszinierender Ort. Sie beheimatet zahllose Lebewesen, Pflanzen und Naturwunder. Doch die Geschichte unseres Planeten verlief nicht immer harmonisch. Die Erde erlebte seit ihrer Entstehung vor etwa 4,6 Milliarden Jahren eine Reihe von Katastrophen, darunter eine planetare Kollision unvorstellbaren Ausmaßes, ohne die wir heute nicht hier wären.
Datum: 13.05.2015 Kommentare: 0
 
Hollywoodregisseur und Oscarpreisträger James Cameron ("Avatar") sorgte mal wieder für Schlagzeilen. Diesmal nicht mit einem neuen Spielfilm, sondern mit einer Expedition. Am 26. März 2012 tauchte er allein in einem Spezial-U-Boot hinab in den Marianengraben, in fast 11 Kilometer Tiefe. In diesem Interview berichtet er von dem spektakulären Tauchgang.
Datum: 28.04.2015 Kommentare: 0
 
Quarks & Co läuft seit 1993 mit großem Erfolg im WDR Fernsehen. Das Wissenschaftsmagazin erscheint wöchentlich und beleuchtet 45 Minuten lang ein wissenschaftliches Thema aus verschiedensten, oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Ihr besonderes Augenmerk legen die Macher darauf, Wissenschaft unkompliziert zu vermitteln. Deshalb suchen sie immer den spannendsten Zugang zu einem Thema und vermitteln Grundlagen und Hintergründe statt unverdaute Neuigkeiten. Dabei bleibt Quarks & Co immer aktuell, zeigt Haltung bei Themen wie Tschernobyl, Impfen oder Bio-Nahrung und hilft dem Zuschauer auch schwierige Themen einzuordnen. Das Team recherchiert jeden Inhalt für die Sendung gründlich und neu - bei Quarks & Co wird nichts „aufgekocht".
Datum: 23.04.2015 Kommentare: 0
 
„Studien haben ergeben, dass..." - immer wieder lesen wir solche Sätze. Doch Vorsicht: Nicht jede Studie ergibt wirklich etwas Sinnvolles. Beim Aufbau einer Studie können Forscher Fehler machen. Quarks & Co nimmt deshalb wissenschaftliche Arbeiten unter die Lupe. Wir durchforsten Studien zum Thema: „Sind probiotische Joghurts gut für die Gesundheit?" Erfahren Sie, worüber die Forscher lieber vor den Studien nachgedacht hätten.
Datum: 21.04.2015 Kommentare: 0
 
Der Begriff Nanotechnologie gründet auf der allen Nano-Forschungsgebieten zu Grunde liegenden gleichen Größenordnung der Nanoteilchen vom Einzel-Atom bis zu einer Strukturgröße von 100 Nanometern (nm): Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter (10−9 m). Diese Größenordnung bezeichnet einen Grenzbereich, in dem die Oberflächeneigenschaften gegenüber den Volumeneigenschaften der Materialien eine immer größere Rolle spielen und zunehmend quantenphysikalische Effekte berücksichtigt werden müssen. In der Nanotechnologie stößt man also zu Längenskalen vor, auf denen besonders die Größe die Eigenschaften eines Objektes bestimmt. Man spricht von „größeninduzierten Funktionalitäten“.
Datum: 20.04.2015 Kommentare: 1
 
Seite 4 von 20« First...23456...Last »