Wernher von Braun paktierte mit dem NS-Regime. In Hitlers Krieg baute er für den Diktator die V2-Rakete. Bei Kriegsende gerade 33 Jahre alt, konnte er seine Karriere nahtlos in den USA fortsetzen. Eine Dokumentation des ZDF.
Datum: 23.09.2016 Kommentare: 0
 
"Ich habe den schönsten Job der Welt", sagt Raymonde Kulessa. Mehr als 3.000 Babys hat die Hebamme auf die Welt geholfen. Keine ist wie sie, heißt es am Klinikum.
Datum: 22.09.2016 Kommentare: 0
 
Grillen ist in, Grillen wird regelrecht zelebriert. Immer teurere Gerätschaften, immer besseres Fleisch, nächtelang wird in sogenannten Smokern nach Niedrigtemperatur-Methode gearbeitet. Der Männertraum von heute heißt Kugelgrill und Kobesteak.
Datum: 18.09.2016 Kommentare: 0
 
"Unsere Stimmung ist glänzend, ernst und weihevoll; es ist doch etwas Eigenartiges, wenn man so nahe an dem Tode steht." Es sind verstörende Worte aus dem achtbändigen Kriegstagebuch des bayerischen Offiziers Kurt Hopffer, der auszog, um sich auf dem Schlachtfeld als Held zu beweisen. Noch heute befindet sich seine Chronik - ein beachtlicher Dokumentenfund - in Familienbesitz. Hopffer starb bei Verdun: "Heute ist Himmelfahrt", begann sein letzter Eintrag ins Tagebuch am 1. Juni 1916. Persönliche Aufzeichnungen wie diese, von Soldaten des Ersten Weltkriegs, bilden die Grundlage für den Film von Stefan Brauburger und Stefan Mausbach.
Datum: 15.09.2016 Kommentare: 0
 
Dem zunächst unbedeutenden Grafen Robert Bruce (1274-1329) gelingt der Aufstieg zu einem der bedeutendsten mittelalterlichen Herrscher auf den britischen Inseln. Politische Intrigen, blutige Schlachten und die rücksichtslose Beseitigung aller Feinde - selbst wenn dies Totschlag vor dem Hochaltar bedeutet - begleiten seine Eroberung des schottischen Throns.
Datum: 09.09.2016 Kommentare: 0
 
Erster Weltkrieg, Anfang 1915: Von der Kanalküste bis in die Vogesen ist die Westfront erstarrt. Es muss Bewegung in den Krieg - um jeden Preis. Am 22. April setzen die Deutschen erstmals Giftgas ein und öffnen die Büchse der Pandora.
Datum: 06.09.2016 Kommentare: 0
 
Er war Drogenboss, berüchtigter Killer und zugleich ein Wohltäter für die Armen: Pablo Escobar. Pablo Emilio Escobar Gaviria wurde als Sohn eines Bauern und einer Lehrerin in Rionegro geboren, wo er in den Slums aufwuchs. Bereits als Jugendlicher stahl er Grabsteine und verkaufte sie wieder.
Datum: 03.09.2016 Kommentare: 0
 
Dem Volk der Unerwünschten gehören weltweit rund 17 Millionen Menschen an: Vertriebene, Flüchtlinge und Migranten leben am Rande der Nationalstaaten. "Refugistan liegt in der Rangliste der bevölkerungsstärksten Länder auf Platz 60. Hier leben die, die keiner will, unter der organisatorischen Aufsicht der Verwaltungskrake UNHCR und mit Unterstützung der großen NGOs. Gemeinsam wachen sie darüber, dass die Lebensbedingungen in den Camps bei aller Absurdität zumutbar bleiben. "Neue Heimat Flüchtlingslager vermittelt einen erschütternden Eindruck vom Alltag in diesen künstlichen Städten.
Datum: 01.09.2016 Kommentare: 0
 
Bei einer Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe an und nicht Fremdkörper wie Viren und Bakterien. Warum wird bei immer mehr Menschen der eigene Körper zum Feind?
Datum: 31.08.2016 Kommentare: 0
 
Burnout, das «Ausgebranntsein» ist ein psychischer und physischer Erschöpfungszustand, meist verursacht durch Stress, Leistungsdruck und Angst vor dem Versagen. Neben Managern leiden vor allem Menschen aus dem Erziehungs- und Sozialbereich an Burnout. Früher führte das Phänomen häufig zu langwierigen Depressionen, heute packt man das Problem oft rechtzeitig an. Damit erhöhen sich nicht nur die Heilungschancen, viele Betroffene stellen ihre Lebens- und Arbeitsgewohnheiten radikal um und verbessern dadurch entscheidend ihre Lebensqualität. Drei Portraits von Betroffenen und ihr Weg zurück zu neuer Lebensfreude.
Datum: 28.08.2016 Kommentare: 0
 
Heinz Nixdorf baut aus dem Nichts einen Weltkonzern auf, er revolutioniert den Arbeitsalltag und treibt das deutsche Wirtschaftswunder an. In den 60er und 70er Jahren ist er der deutsche Steve Jobs. Sein Imperium liegt nicht im kalifornischen Silicon Valley, sondern in der ostwestfälischen Provinz, in seiner Heimatstadt Paderborn. Wie kaum ein anderer verkörpert der 1925 geborene Unternehmer das Wirtschaftswunder. Und nimmt den Kampf mit den Giganten der Computer-Branche auf. Die WDR-Dokumentation erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines rasanten Aufstiegs, den er vor allem einer Tatsache verdankt: seinem unbedingten Leistungswillen.
Datum: 21.08.2016 Kommentare: 0
 
Sie schauen nach wie vor aus wie grazi­le Feen, wenn sie tanzen. Die Balletttänzerinnen erinnern unweigerlich an die kommunistischen Zeiten, als die Leicht­athletinnen aus Bulgarien bei internationalen Bewerben so viele Preise abräumten. Nur lachen die Mädchen in der Sofioter Tanz­schule heute mehr, wenn sie durch die Luft wirbeln. Die Trainerin Neschka Robeva ist aber dieselbe geblieben. Offen ist, ob sich der Staat diese Institution weiter leisten wollen wird, sagt Frau Robeva. Sie glaubt, dass einer, der heute langfristige Pläne mache, entweder dumm sei oder ein Optimist. Die Geistes­haltung nach der Wende mag sie nicht: "Die Nation hat nicht verstanden, dass Selbstdisziplin auch in dem neuen System das wichtigste ist." Lehrerinnen wie Frau Robeva hatten früher in der bulgarischen Gesellschaft einen hohen Status. Heute haben diesen jene, die viel Geld machen.
Datum: 16.08.2016 Kommentare: 0
 
Seite 4 von 273« First...23456...Last »