"Solo" hat ihr ganzes Rudel durch Löwen und Hyänen verloren. Als alleinlebende Wildhündin hat sie kaum eine Überlebenschance in Botsuanas Okavangodelta. Solo zeigt ein erstaunliches Verhalten: Bis sie ein neues Rudel von Artgenossen findet, schließt sie sich einer Schakalfamilie an, jagt gemeinsam mit ihnen und kümmert sich sogar um die Jungen. Da taucht auf einmal endlich ein neues Rudel Wildhunde auf. Jetzt muss sie sich entscheiden: Soll sie sich ihm anschließen oder bei ihrer Schakalfamilie bleiben?
Datum: 21.01.2018 Kommentare: 0
 
In der Trockenzeit im Tarangire Nationalpark in Tansania, kommen Tausende von Tieren zur einzigen Stelle, an der es noch Wasser gibt. Leichtes Spiel für die Löwen, sich Beute zu reißen. Sobald es wieder zu regnen beginnt, zerstreuen sich die Herden und die Raubtiere können nur noch die heimischen Paviane jagen. Diese allerdings wissen sich mit ihren scharfen Zähnen zur Wehr zu setzen und oftmals sind es die Löwen, die schwer verletzt das Weite suchen müssen.
Datum: 19.01.2018 Kommentare: 0
 
Heißer Sand, wohin man auch blickt – die Namib ist die älteste Wüste der Welt, und gleichzeitig eine der lebensfeindlichsten. Und doch hat es eine Vielzahl von Tieren geschafft, sich an das harte Leben in Trockenheit anzupassen. Die größten unter ihnen sind Wüstenelefanten. Um in der Wüste Namibias zu überleben, müssen sie lange, entbehrungsreiche Wanderungen auf sich nehmen. Nur die Leitkuh Clarissa weiß, wo die wenigen Wasserquellen zu finden sind. Nahrung ist knapp und die Hitze unerträglich, für ihre kleine Tochter Maja könnte die nächste Wasserstelle schon zu spät kommen.
Datum: 16.01.2018 Kommentare: 0
 
Britische Forscher haben eine neue Theorie über den ursprünglichen Zweck von Stonehenge entwickelt: Es könnte sich bei dem Steinkreis im Süden Englands um die gigantische Grabstätte für elitäre Familien handeln, die vor rund 5.000 Jahren lebten. Neue Untersuchungen von Funden aus Stonehenge und der näheren Umgebung lassen auch den Rückschluss zu, dass der mysteriöse Monolithen-Kreis das Zentrum von gigantischen steinzeitlichen Festivitäten war, zu denen Menschen aus den entlegensten Teilen der britischen Inseln in den Süden Englands strömten.
Datum: 14.01.2018 Kommentare: 0
 
Das Land der Schwaben hat viele Gesichter: Schroffe Täler, sanfte Hügel, weite Ebenen und tiefe Moore. An den strategisch günstigsten Orten liegen ihre Städte, am Neckar, der Donau, an Salinen und an Seeufern. Die fleißigen Schwaben bewahren ihre Vergangenheit und preschen in die Zukunft. Vom Ländle aus eroberte Bosch, Porsche und Daimler die Welt und auf dem Zollernberg überragt die Stammburg des letzten, deutschen Kaisergeschlechts die Gegend. Kaum ein deutsches Bundesland wird so bewundert und gleichzeitig so belächelt wie das Ländle.
Datum: 12.01.2018 Kommentare: 0
 
Der Wind pfeift scharf über das zugefrorene Watt, auf dem sich die Eisschollen gegeneinander auftürmen. Milchig-weißes Licht verzaubert die Landschaft in ein eisiges Stilleben. Außer dem Wind hört man keinen Laut. Die Menschen trotzen den eisigen Temperaturen in den wenigen urigen, reetgedeckten Häusern.
Datum: 01.01.2018 Kommentare: 0
 
Selbst mithilfe modernster Technologie lassen sich die Naturgewalten nicht immer vorhersagen. Wo sie zuschlagen, können sie Landschaften und Leben für immer verändern - und das oft völlig unvermittelt. Diese Folge von "World Wide Wetter" zeigt ehrfurchtgebietende Bilder von Wetterphänomenen wie Erdbeben und Riesenwellen sowie einzigartige Tornado-Aufnahmen von sogenannten "Sturmjägern", die für einen möglichst nahen Schnappschuss des Naturschauspiels Kopf und Kragen riskieren.
Datum: 27.12.2017 Kommentare: 0
 
Kaum an einem Strand in Florida geschlüpft, begibt sich die Meeresschildkröte auf eine gefährliche und geheimnisvolle Reise, die erst nach 25 Jahren beendet sein wird.|Seit über 200 Millionen Jahren ist es dieselbe Route, die schon ihre Vorfahren bewältigt haben. So macht auch sie sich auf und folgt dem Golfstrom Richtung Arktis. Sie durchschwimmt den gesamten Nordatlantik bis nach Afrika.
Datum: 18.12.2017 Kommentare: 0
 
Die Lembeh-Straße, eine Meeresenge zwischen den indonesischen Inseln Lembeh und Sulawesi, ist berühmt für ihre Artenvielfalt. Am Meeresgrund stoßen Taucher hier auf einige bizarr aussehende Tiere: Geisterpfeifen- und Anglerfische sowie Fangschreckenkrebse und Schlangenaale. Manche von ihnen senden geheimnisvolle Leuchtbotschaften oder schauen aus dreigeteilten Augen. Jeder Meeresbewohner ergreift extreme Maßnahmen, um sein Überleben zu sichern.
Datum: 14.12.2017 Kommentare: 0
 
Zu unseren heimischen Vögeln gehören vor allem auch Meisen. Ihr Leben ist nicht einfach - Feinde und mangelnde Nistmöglichkeiten machen ihnen zu schaffen. Welche Überlebensstrategien haben sie entwickelt?
Datum: 12.12.2017 Kommentare: 0
 
Wаs für еin Zirkus - Diе wundеrbаrе Wеlt dеr Аrtistеn
Datum: 10.12.2017 Kommentare: 0
 
Das Volk der Huzulen lebt in den Karpaten, entlang der ukrainisch- rumänischen Grenze. Sie waren bis zum Ende des 19. Jahrhunderts im schwer zugänglichen Hochgebirge vom modernen Leben abgeschnitten und lebten nach eigenen Gebräuchen, von denen sie viele bis heute bewahrt haben. Die Huzulen leben in den Karpaten, entlang der ukrainisch-rumänischen Grenze. Früher wohnten sie vor allem auf einzelnen Gehöften auf den Hügeln, heute auch in Dörfern und Städtchen entlang der Flüsse. Traditionell leben sie von der Holz- und Schafwirtschaft.
Datum: 08.12.2017 Kommentare: 0
 
Seite 3 von 8112345...Last »