Ein riesiges Maul, zahllose Zähne, ein blutrünstiger Killer: Wann immer vom Weißen Hai die Rede ist, sind Angst und Schrecken im Spiel. Der südafrikanische "Sharkman" Michael Rutzen möchte den Ruf des Weißen Hais retten, denn dieser ist weniger gefährlich als vermutet - und stattdessen selbst gefährdet.
Datum: 26.06.2016 Kommentare: 0
 
Der Strauß ist der größte Vogel der Welt. Auch in Deutschland gewinnt das gigantische Geflügel zunehmend an Bedeutung - als Nutztier in der Landwirtschaft. Denn: Straußenfleisch ist mager, cholesterinarm und geschmacklich eher mit Rindfleisch vergleichbar.
Datum: 09.06.2016 Kommentare: 0
 
In der Serengeti im Norden Tansanias leben einige der größten und gefährlichsten Raubtiere der Welt. Unangefochtener König im "endlosen Land" - das bedeutet Serengeti in der Sprache der Massai - ist jedoch der Löwe. An die 3.500 Exemplare in über 300 Rudeln leben in dem rund 30.000 Quadratkilometer großen Gebiet. Einer dieser Löwenclans ist dabei ganz besonders mächtig: 22 Tiere zählen zu diesem "Superrudel", das vor allem aufgrund seiner ausgefeilten Jagdstrategie und der gut organisierten Arbeitsteilung so erfolgreich ist.
Datum: 22.05.2016 Kommentare: 0
 
Kraken: Ihr Körper ist weich und knochenlos. Die großen Augen machen einen Großteil ihres Gewichts aus. Sie haben acht Tentakel, von denen einer als Geschlechtsorgan dient, und eine gewaltige Nase: Oktopusse. Sie gelten als die intelligentesten Weichtiere. Je nach Stimmung verändern sie ihre Form. Sie können sich für kurze Zeit auch an Land fortbewegen. Sogar dem Feuer trotzen sie.
Datum: 20.05.2016 Kommentare: 0
 
Der berühmte Nationalpark im Norden Namibias zieht Touristen aus aller Welt an. Bereits vor hundert Jahren gegründet, gehört er zu den ältesten Nationalparks der Erde. Doch Etosha ist beileibe keine heile Welt. Auch hier konkurrieren Löwen, Nashörner, Zebras, Elefanten und Giraffen mit den Menschen und ihrem Vieh um Land, Wasser und Nahrung.
Datum: 19.05.2016 Kommentare: 0
 
Wo sonst ist man dem Himmel näher als in der spektakulären Berglandschaft Nordäthiopiens? Allerdings: Der Aufstieg zu den verborgenen Felsenkirchen von Gheralta setzt Schwindelfreiheit voraus. Besonders auf deutsche Forscher üben sie eine magische Anziehungskraft aus, ebenso wie die weltberühmten Stelen von Axum oder die Tempelruinen von Yeha.
Datum: 10.05.2016 Kommentare: 0
 
Die kleine Karibikinsel Montserrat wird von einem Vulkan bedroht, der nicht zur Ruhe kommt. Bei einer der jüngsten Eruptionen wurde sogar der Flugplatz der Insel zerstört. Sichere Zufluchtsorte schwinden, wodurch die Einwohner immer weiter in den vergleichsweise sicheren Norden der Insel getrieben werden. Die Sendung dokumentiert die Geschichte der Menschen auf Montserrat und ihr Leben mit dem unberechenbaren Vulkan, von dem niemand weiß, wann er das nächste Mal ausbrechen wird.
Datum: 30.04.2016 Kommentare: 0
 
Colorado - Der Fluss der Gesteine, Der Colorado entspringt in den Bergen der Rocky Mountains, im US-Bundesstaat Colorado. Bis er in Mexiko in den Pazifik fließt, legt er mehr als 2.300 Kilometer zurück. Auf seinem Weg durch den amerikanischen Westen durchquert der majestätische Fluss zahlreiche Canyons, vom Monument Valley bis zum wohl bekanntesten Canyon der Welt und Ziel zahlloser Touristen, dem Grand Canyon.
Datum: 28.04.2016 Kommentare: 0
 
Orinoko - Der Fluss der Abenteuer, Die Orinoko-Mündung in Venezuela ist mit einer Fläche von über 24.000 Quadratkilometern das breiteste Flussdelta der Erde. Es bildet gleichzeitig das Tor zum südamerikanischen Kontinent. Einst betraten hier Christoph Kolumbus und seine Nachfolger die Neue Welt, um nach Eldorado zu suchen, dem mythischen Goldland, das dem Königreich Spaniens die Weltherrschaft sichern sollte.
Datum: 21.04.2016 Kommentare: 0
 
Ackerland ist das neue Gold der Kapitalmärkte, und zwar in ganz Europa. Rumänien ist für internationale Investoren besonders attraktiv. Zwar gab es schon während des Sozialismus riesige Agrarstrukturen, doch seit der Öffnung des Ostens kaufen sich immer mehr ausländische Investoren ein. Ganze Regionen wurden zu Agrarlandschaften mit gigantischen Flächen, die nach der Ernte wie braune und verlassene Wüsten aussehen. Kritiker bezeichnen diese Entwicklung schlicht als „Landraub“, Investoren dagegen argumentieren mit der Schaffung von Arbeitsplätzen.
Datum: 10.04.2016 Kommentare: 0
 
Manche Tiere sind weder besonders schnell noch sind sie stark oder groß. Und dennoch können sie für andere Lebewesen äußerst gefährlich werden. Ihre Waffe ist ihr Gift.
Datum: 31.03.2016 Kommentare: 0
 
Die Nacht ist für viele Tierarten überlebenswichtig – 30 Prozent der Wirbeltiere und 60 Prozent der Wirbellosen sind nachtaktiv.
Datum: 19.03.2016 Kommentare: 0
 
Seite 5 von 76« First...34567...Last »