Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Schreckensnachrichten über verschuldete Staaten, nervöse Finanzmärkte und fallende Börsenkurse herauskommen. Von Schuldenschnitt, Rettungsschirm und dem Austritt aus der europäischen Währungsunion ist die Rede. Um was geht es da eigentlich? Ist der Euro wirklich in Gefahr, oder ist der Begriff Euro-Krise falsch gewählt? "X:enius" schaut sich die Gemeinschaftswährung genauer an. Wie kam es zum Euro, der heute das weitest verbreitete Bargeld der Welt ist? Was war der Auslöser für die momentane Krise? Und gäbe es eine Alternative? Zum zehnten Geburtstag unseres Geldes erfahren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard außerdem alles über die Herstellung des Euros. In der Münzprägeanstalt in Berlin fallen pro Minute bis zu 700 Münzen in die Auffangbehälter. Mit Klemmlupen begutachten die Moderatoren die funkelnagelneuen Münzen. Denn ein Prägefehler reicht und das Eurostück ist nur noch Altmetall.
Datum: 18.05.2012 Kommentare: 2
 
Wenn Landesgesundheitsämter in Deutschland das Material von Schuhen analysieren, finden sie häufig Rückstände von gefährlichen Giften und krebserregenden Stoffen. Sie fordern dann die Händler auf, diese Schuhe freiwillig vom Markt zu nehmen. Recherchen der 45 Min-Autoren Inge Altemeier und Steffen Weber belegen jedoch: Auch wenn die Schuhwaren bereits verboten sind, werden sie einfach weiterverkauft. Es fehlt an ausreichenden Kontrollen und Strafen.
Datum: 18.05.2012 Kommentare: 0
 
dm ist die Drogeriekette in Deutschland mit dem höchsten Umsatz. Jeden Tag besuchen mehr als eine Million Deutsche eine dm-Filiale. dm hat mit "Balea" die beliebteste Eigenmarke unter den Drogeriemärkten, und auch der Ruf ist besser als der der Konkurrenz: Viele kaufen bei dm, weil sie glauben, dass dort nicht nur die Qualität stimmt, sondern auch Mitarbeiter und Umwelt vor Rendite gehen.
Datum: 18.05.2012 Kommentare: 0
 
Der Fahrstuhl hat als bahnbrechende Innovation unsere heutigen Großstädte erst ermöglicht. New Yorks 58.000 Lifte transportieren täglich Millionen Menschen -- hinter jeder Fahrt steckt eine Geschichte Aufzüge gehören zu unserem Alltag und transportieren jeden Tag Millionen von Menschen. Die Erfindung des absturzsicheren Aufzugs im Jahre 1853 durch Elisha Graves Otis war für die Entwicklung von Großstädten die bahnbrechende Innovation. Der Einsatz von Aufzügen verbesserte die architektonischen Gestaltungsmöglichkeiten des städtischen Wohnraums: Moderne Architektur wäre ohne Fahrstühle undenkbar und nicht nur das Stadtbild New Yorks hätte ohne seine 58.000 Auszüge wohl niemals seine heutigen Dimensionen erreicht.
Datum: 17.05.2012 Kommentare: 1
 
Es war einer der spektakulärsten Kriminalfälle des vergangenen Jahrzehnts mit allen Zutaten, die Medien und Öffentlichkeit faszinieren: ein dubioser Mord, ein prominenter Verdächtiger in Geldnöten, Liebe, Hass und Eifersucht – und ein falsches Geständnis, das zu einem großen Justizirrtum führte. Mehr als zwei Jahre lang saß der Schauspieler Günther Kaufmann unschuldig in Haft. An seiner Verurteilung hatte er jedoch selbst mitgewirkt. Er hatte ein falsches Geständnis abgelegt.
Datum: 17.05.2012 Kommentare: 3
 
Die Seenotretter sind mit 61 Schiffen an der gesamten deutschen Küste im Einsatz. Die neue Sendereihe "Seenotretter" zeigt Arbeit und Leben der Männer und Frauen auf der SK 33 / "Theodor Storm", die in Büsum an der Nordsee stationiert ist und auf dem Seenotkreuzer "Berlin" mit Standort Laboe an der Ostsee. Die Freiwillige an der Löschkanone. Ruth Thyssen ist Sachbearbeiterin bei einer Versicherung. Nach der Arbeit geht die 48-jährige an Bord. Seit 16 Jahren ist sie Seenotretterin. Und das mit großer Leidenschaft. Die Crew um Vormann Micha Müller in Laboe freut sich über das Engagement der Freiwilligen. Ruth Thyssen bringt Abwechslung in den Bordalltag der Männer. Doch plötzlich ein Notruf: Ein Hobbytaucher wird in der Ostsee vermisst. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Datum: 16.05.2012 Kommentare: 0
 
Schulden sind Teil unseres Alltags und ganz normal, bei Privatpersonen ebenso wie bei Staaten. 38 Prozent der Deutschen haben schon mindestens einen Kredit aufgenommen. Das Haus auf Raten, das Auto per Leasing, die Waschmaschine mit Null Prozent Zinsen finanziert - um sich was leisten zu können, leben immer mehr Menschen auf Pump. Doch die Zahl der überschuldeten Menschen steigt, und die Schuldnerberatungsstellen schlagen Alarm. Vor allem Jugendliche als neue, junge Schuldnergruppe machen zunehmend Sorgen. Aber warum leben eigentlich immer mehr Menschen über ihre Verhältnisse?
Datum: 15.05.2012 Kommentare: 1
 
Die ZDF-Dokumentation zeigt, wie es zur schwersten Krise der Euro-Zone kommen konnte und wie die deutschen Bürger von der Politik getäuscht werden.
Datum: 15.05.2012 Kommentare: 3
 
Die Chinesen kommen - 1,3 Milliarden, die produzieren, konsumieren, investieren. Was bedeutet das für uns? Retter oder Raeuber - wer bewegt die Welt von morgen? Die monothematische Reportage fuehrt in die Welt von Chinas Zukunft.Hier ein Ausschnitt,als unsere Reporter das Vorzeigewerk Qoros besuchten.Auf der Suche nach Chinaautos, die weltweit gewinnen wollen, werden wir fuendig. Unser Reporterglueck: als erstes Team duerfen wir mit Kamera und Mikrofon in die Hoehle des Drachen - schon 2013 sollen hier 150.000 kleine Drachen vom Band laufen. Dafuer sorgt Qoros, ein JointVenture, wie es die Autowelt noch nicht gesehen hat.
Datum: 14.05.2012 Kommentare: 0
 
Weil sich längst nicht jeder im eigenen Grün austoben kann, erleben Kleingartenkolonien einen wahren Bewerber-Boom. Wartezeiten von drei Jahren und mehr sind keine Seltenheit. Und dann gibt es noch die strengen Auflagen des Bundeskleingartengesetzes, wie die Oase auszusehen hat (und wie nicht). Jetzt kommen die Vereinsvorstände zum Zug. Die N24-Reportage hat die grünen Gesetzeshüter in Warnemünde bei ihrem Kontrollgang begleitet.
Datum: 14.05.2012 Kommentare: 1
 
Die Glamourwelt der Stars ist der Traum vieler junger Menschen. Die Hoffnung auf eine Karriere im Showbusiness ist mit den Casting-Shows gestiegen. Doch was passiert danach mit den jungen Talenten?
Datum: 12.05.2012 Kommentare: 3
 
In Mexiko werden die Landarbeiterkinder schon sehr früh zur Mitarbeit angehalten. "Die Erben" beschreibt anschaulich und realistisch das Leben dieser Kinder und ihren Kampf ums Überleben an der Seite der Eltern und Großeltern. Sie schuften auf den Bauernhöfen, hüten das Vieh, stellen Tonziegel her, weben Stoffe, basteln Alebrijes-Figuren, kümmern sich um die kleineren Geschwister, ernten Tomaten, Chilis und Mais. Die Älteren geben ihre Werkzeuge, ihre Tricks und Techniken an die Jüngeren weiter. Eine Schulausbildung ist für diese Kinderarbeiter ausgeschlossen, denn die Eltern sind auf ihre Mithilfe angewiesen. So leben sie in einem Kreislauf aus Verarmung, Verelendung und oft auch Gewalt. Der mexikanische Regisseur Eugenio Polgovsky hat für diesen Film mit sehr jungen Protagonisten eine eigene Filmsprache entwickelt.
Datum: 12.05.2012 Kommentare: 0