Im Jahr 1964 kam eine Gruppe von 20 Aborigines, die bis dahin unbehelligt ihr traditionelles Leben in der australischen Wüste geführt hatte, erstmals mit dem modernen Australien in Berührung. Die Aborigine Yuwali war 17 Jahre alt, als 1964 ihre erste Begegnung mit "Whitefellas", den weißhäutigen Australiern, stattfand und gefilmt wurde. Die heute 62-Jährige berichtet über die dramatischen Ereignisse, die sich hinter diesen außergewöhnlichen Aufnahmen verbergen. Yuwali gehörte zu der aus 20 Ureinwohnern bestehenden Gruppe, die damals als letzte im weit abgelegenen Great Sandy Desert noch auf traditionelle Art lebte und von der modernen Welt nichts wusste und unberührt geblieben war
Datum: 11.04.2012 Kommentare: 0
 
von der ersten Berliner Pferdeeisenbahn 'Berlin-Kupfergarben - Charlottenburg', für die mit königlicher Kabinettsorder am 13. März 1865 die Konzession erteilt wird, über die erste 'Elektrische' der Welt bis zu den modernen Straßenbahnen, die heute zu einem Markenzeichen für den Ostteil der Stadt geworden sind. Die Entwicklung erinnert an den Großstadtboom der Gründerzeit, die 'Goldenen Zwanziger', 'Drittes Reich' und Zweiten Weltkrieg, Kalten Krieg und Mauerbau, Stadtentwicklung Ost und Stadtentwicklung West. Straßenbahnen fahren durch die Häuserschluchten der Innenstadt, durch Industriegebiete, Vorstadtsiedlungen und Neubaugebiete
Datum: 07.04.2012 Kommentare: 0
 
Der Unterwasserarchäologe Robert Ballard bekommt von der US-Navy ein Schiff für seine Suche nach dem Wrack der Titanic zur Verfügung gestellt. Als Gegenleistung soll er zuvor zwei Atom-U-Boote aufspüren, die in den 1960ern unter mysteriösen Umständen gesunken sind. Das Militär erhofft sich dadurch Rückschlüsse darauf, ob es technisches Versagen war oder womöglich ein Angriff sowjetischer U-Boote dahinter steckte.
Datum: 04.04.2012 Kommentare: 14
 
Durch ein Komplott wurde Marie in dem TV-Event 'Die Wanderhure' gezwungen, sich als 'fahrende Hure' zu verdingen. Aber gab es Wanderhuren wirklich? Wie sah Prostitution im Mittelalter aus? Wie haben die Huren verhütet und wo standen die größten Bordelle Europas? Die SAT.1-Dokumentation 'Käufliche Liebe im Mittelalter -- Wie Wanderhuren wirklich lebten' beleuchtet anhand des historisch dokumentierten Schicksals der Wanderhure Els von Eystett diese und weitere Fragen.
Datum: 03.04.2012 Kommentare: 3
 
Mehrere Millionen Menschen starben während des Koreakriegs zwischen Nord- und Südkorea. US-Amerikaner, Chinesen, Nordkoreaner aber vor allem Südkoreaner. US-amerikanische Soldaten quälen noch heute Schuldgefühle, denn sie haben nicht nur feindliche Soldaten angegriffen und erschossen, sondern südkoreanische Zivilisten -- und das auf Befehl von oben. Und dabei hatte die südkoreanische Bevölkerung den Einsatz der Amerikaner freudig begrüßt.
Datum: 01.04.2012 Kommentare: 6
 
Schon die ersten Menschen machten Erfahrungen mit psychedelischen Pilzen. Vor über 6000 Jahren begann die Kultivierung von Opium im Osten. Heute gibt es mehr als vierundzwanzigtausend verschiedene Drogen. Obwohl die verheerenden Folgen des Drogenkonsums bekannt sind, spielen Rauschmittel eine große Rolle in der Geschichte der Menschen. Moderator Dean Norris unternimmt eine Reise durch die Zeit und zeigt, wie die unterschiedlichen Kulturen mit Drogen umgegangen sind.
Datum: 26.03.2012 Kommentare: 23
 
20 Jahre nach Untergang der Sowjetunion sehnen sich viele Bürger Russlands nach der Zeit zurück, als die Sowjetunion noch eine Weltmacht war und immer wieder Heldentaten und Helden hervorbrachte, auf die man stolz sein konnte: Helden der Revolution und des “Großen Vaterländischen Krieges”, Heldenmütter, Heldenstädte, Weltraumhelden, Helden der Sowjetunion und tausende Helden der Sozialistischen Arbeit. Was ist aus ihnen geworden?
Datum: 25.03.2012 Kommentare: 1
 
Seit 2006 liegen alle Korrespondenzen und Unterlagen aus der Zeit von Papst Pius XI. offen. In die Zeit seines Pontifikats von 1922 bis kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 fällt auch der Spanische Bürgerkrieg, in dem die katholische Kirche Verbindungen zu den faschistischen Kräften um Francisco Franco unterhielt.
Datum: 24.03.2012 Kommentare: 4
 
Das römische Weltreich reichte von den Wüsten Afrikas bis in den Nordatlantik. Der nördlichste Außenposten Roms war Britannien. Auch dort trennte eine Mauer die Bürger des Imperiums von den Barbaren: der Hadrianswall. Aus einem aufblasbaren Heißluftschiff, das exklusiv und zum ersten Mal für die zweiteilige Fernsehdokumentation den römischen Grenzwall befuhr, lassen sich die gewaltigen Ausmaße des Limes in Britannien erkennen: 15 Kastelle, in denen eine 12.000 Mann starke Armee stationiert war.
Datum: 23.03.2012 Kommentare: 0
 
(2006) Der römische Offizier und Historiker Villeius Paterculus berichtete 6 nach Christus, dass ein unter dem Feldherrn Tiberius stehendes römisches Heer sein Winterlager im keltischen Königreich Noricum errichtete. Der genaue Ort der Niederlassung wird als "Carnuntum" bezeichnet. Das war die Geburtsstunde der legendären, römischen Großstadt im "Land der Barbaren", später auch als Klein-Rom an der Donau bezeichnet.
Datum: 22.03.2012 Kommentare: 0
 
(1996) Die Stadt Téotihuacán hatte zu ihrer Blütezeit eine ähnliche Ausdehnung wie das kaiserliche Rom. Im 8. Jahrhundert brach die Kultur, über die man so gut wie nichts weiß, aus ungeklärten Gründen völlig zusammen. Der Film geht den noch vorhandenen Spuren dieser geheimnisvollen Kultur nach und sucht die Gründe für ihren Untergang zu finden.
Datum: 21.03.2012 Kommentare: 0
 
Klaus Humpert, pensionierter Architekt und Stadtplaner, hat sich fast 15 Jahre mit den Gestaltungsprinzipien mittelalterlicher Städte beschäftigt und dabei Erstaunliches entdeckt: Die Städte unserer Vorfahren waren alles andere als natürlich gewachsen, sie wurden bis in kleinste Detail am Reißbrett entworfen.
Datum: 13.03.2012 Kommentare: 4
 
Seite 4 von 28« First...23456...Last »