Titel: Auf Leben und Tod - Sternstunden der Medizin - Tödliche Keime
Datum: 10.12.2014 Kommentare: 0
 
Kein anderes Pflanzengift wird weltweit so häufig gegen Unkraut eingesetzt wie Glyphosat. Allein in Deutschland landen jährlich 5.000 Tonnen des Spritzmittels auf den Feldern, etwa 30 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Deshalb warnen Toxikologen: "Pestizide werden die Gesundheitsskandale der Zukunft auslösen". Hersteller dagegen bezeichnen das Unkrautvernichtungsmittel als absolut unbedenklich. Tatsache ist, dass unsere Umwelt und unsere Nahrungsmittel in einem größeren Maße mit Pestiziden belastet sind als noch vor zehn Jahren. Nach einer Stichprobenuntersuchung hat bereits die Hälfte aller Europäer Pestizide im Urin.
Datum: 13.11.2014 Kommentare: 0
 
st Botox ein Wundermittel, das heilt und jünger macht? Was bewirkt das Nervengift eigentlich, das eine Million Mal stärker ist als Arsen und weltweit millionenfach in kranke Muskeln und ungeliebte Falten gespritzt wird? Ist es wirklich frei von Nebenwirkungen, wie viele Schönheitsmediziner behaupten? Warum überhaupt ist Faltenlosigkeit in unserer Gesellschaft so attraktiv?
Datum: 12.11.2014 Kommentare: 0
 
Viele Patienten haben in den unterschiedlichsten Körperteilen schmerzen, die der Hausarzt nicht wirklich wahr nimmt. Dieser schickt einen denn zu einem Spezialisten, welcher selbst ratlos ist und den Patienten erneut zum anderen Arzt schickt usw. Oft sind es psychische Gründe, die ganz oft erst nach 8 Jahren festgestellt werden...
Datum: 30.10.2014 Kommentare: 0
 
Viele Diabetiker leiden an Gesundheitsproblemen, die zwar häufig sind, deren Zusammenhang mit der Zuckerkrankheit aber oft wenig bekannt ist Wenn von Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit Diabetes die Rede ist, denkt fast jeder sofort an Herzinfarkt, Augenerkrankungen oder Nierenschäden. Und bestimmt nicht an eine schmerzende Schulter, nächtliche Atemstillstände oder Knoten in der Brust. Dabei sind diese und zahlreiche weitere Begleiterkrankungen des Diabetes sogar recht häufig. Allerdings werden sie oft erst spät erkannt und behandelt, da der Zusammenhang mit der Zuckerkrankheit nicht auf der Hand liegt.
Datum: 21.10.2014 Kommentare: 0
 
Die globalisierte Beschleunigung hat uns alle fest im Griff. Verantwortlich für diese Geschwindigkeit ist die unkontrollierte Entwicklung der Wissenschaft, der Technik und der Wirtschaft. Wir sind in einem Zustand permanenten Zeitdrucks: Unsere Gesellschaft rast auf die ökologische, wirtschaftliche und soziale Katastrophe zu. Doch überall auf der Welt verweigern sich immer mehr Menschen dem allgegenwärtigen Stress. “Schluss mit schnell” ist eine Ode an das selbstbestimmte Leben.
Datum: 01.10.2014 Kommentare: 0
 
Zwei Drittel der Deutschen leiden unter Rückenproblemen. Aber trotz Röntgen- oder Kernspin-Bildern ist vielen Ärzten ein möglicher Verursacher der Schmerzen bisher entgangen: Faszien! Dieses Bindegewebe hielten Wissenschaftler bisher für totes Stützmaterial! Immer mehr wird klar, dass die Faszien bei der Entstehung von Rückenschmerzen eine Rolle spielen.
Datum: 22.09.2014 Kommentare: 0
 
Millionen Amerikaner haben keine Krankenversicherung. Wenn es ihnen gesundheitlich schlecht geht, bevölkern sie die Warteräume der staatlichen Hospitäler in der Hoffnung auf ärztliche Hilfe. Doch wer kein Geld hat, stellt sich ganz hinten an oder wird gar nicht erst aufgenommen.
Datum: 29.08.2014 Kommentare: 0
 
Natalie ist praktisch taub seit ihrer Kindheit. Trotzdem hat sie sprechen gelernt und kann von den Lippen ablesen. Jetzt wagt sie ein unberechenbares Abenteuer: Sie will hören können. In der Frankfurter Universitätsklinik lässt sie sich operieren, bekommt ein so genanntes Cochlea-Implantat.
Datum: 31.07.2014 Kommentare: 0
 
Doku über die Medizin von morgen.
Datum: 12.07.2014 Kommentare: 0
 
Wer träumt nicht davon, seine jugendliche Haut zu behalten, die Falten zu reduzieren um tagtäglich zu strahlen? [...]
Datum: 06.07.2014 Kommentare: 1
 
Als Yvonne Herber immer häufiger ihr Handy verlegt und Passwörter vergisst, ist sie selbst nicht allzu beunruhigt. Doch ihre Arbeitskollegen wenden sich besorgt an ihren Mann: Yvonne sei zunehmend verwirrt, man müsse etwas unternehmen. Die Untersuchung in der Uniklinik Frankfurt ergibt schließlich die unfassbare Diagnose: Alzheimer im Frühstadium -- mit gerade mal 42 Jahren.
Datum: 06.06.2014 Kommentare: 1