Von Außenminister Henry Kissinger wurde er als "der gefährlichste Mann in Amerika" bezeichnet. Präsident Nixon selbst nannte Daniel Ellsberg gar "den Hurensohn, der statt als Dieb gebrandmarkt zu werden, als Nationalheld gefeiert wird". Doch letztendlich führte die Affäre zum Ende des Vietnamkrieges.
Datum: 27.12.2011 Kommentare: 5
 
Keine Gnade' - das ist das Motto der Rockergang Bandidos. Ihr Motto ist nicht zufällig gewählt, denn wer sich einer der bekanntesten Gangs der Welt in den Weg stellt, bekommt schnell zu spüren, warum diese Gang nicht nur berühmt, sondern ebenso berüchtigt ist! In dieser Reportage berichten ehemalige Mitglieder, was die Bandidos so gefährlich macht und wie groß ihre Macht tatsächlich ist.
Datum: 20.12.2011 Kommentare: 2
 
Im Oktober 1987 wird in Miami die deutsche Touristin Kersten Kischnick erschossen. Ihr Freund Dieter Riechmann wird verhaftet - obwohl erbeharrlich seine Unschuld beteuert und von einem Überfall spricht. Die Mordermittler haben weder Tatzeugen, Tatwaffe, noch einen Tatort. Trotzdem wird er 1988 in einem reinen Indizienprozess wegen Mordes zum Tod auf dem elektrischen Stuhl verurteilt. Seit 1997 durchforscht der Journalist und Dokumentarfilmer Peter F. Müller die Prozess- und Ermittlungsakten, sucht Zeugen und lässt die forensischen Gutachten von unabhängigen Experten prüfen. Er kommt zu der Erkenntnis, dass Dieter Riechmann seine Freundin nicht ermordet haben kann.
Datum: 09.12.2011 Kommentare: 6
 
Irak 2003: Die drei britischen Soldaten Danny, Mike und Hibbs sind in Basra stationiert. Nach beendetem Einsatz kehren die drei Freunde nach England zurück, zurück in eine Welt fern von Krieg und Terror. Und dennoch wirken sie ihrer Heimat und Familie entfremdet. Alle drei beschließen in den Irak zurückzukehren, doch jeder aus ganz verschiedenen Gründen: für das schnelle Geld, für ein humanistisches Ideal und für den Traum einer unmöglichen Liebe. Irak 2003: Im Frühjahr kommt es in den Außenbezirken der Stadt Basra zu den heftigsten Kämpfen seit der gestarteten Invasion im Irak. Die britische Armee nimmt die Stadt am 6. April 2003 ein. Es folgen bürgerkriegsähnliche Zustände, Milizen liefern sich erbitterte Häuserkämpfe mit den britischen Besatzungstruppen. Eine Einheit der britischen Infanterie ist im Kampfeinsatz. Mike, Danny und Hibbs, sollen einen Scharfschützen eliminieren, aber die Mission geht schief. Bei einer Explosion sterben die irakischen Kämpfer, es wird aber auch ein kleines Mädchen schwer verletzt.
Datum: 19.11.2011 Kommentare: 6
 
Als sie in den Krieg zogen, waren sie Patrioten aus tiefster Überzeugung. Bei ihrer Rückkehr aus dem Irak ist vieles unklar geworden. Der Krieg hat sie verletzt, schwer oder leicht, an Körper und Seele. Alle leiden unter psychischen Störungen verschiedenster Art und versuchen vergeblich, das alte Leben wieder aufzunehmen. Olivier Morel erzählt in "Amerikas verletzte Seelen" ihre Geschichten. Wendy wurde mit 19 Jahren in den Irak geschickt und sah dort die Hölle in einem Krankenhaus. Jason lebt mit seinen Medikamenten und zieht sich in seine Musik zurück.
Datum: 19.11.2011 Kommentare: 16
 
Ein Clip aus der Doku "Bowling for Columbine" von Michael Moore, das auf polemische Art die Geschichte der USA erzählt.
Datum: 03.11.2011 Kommentare: 3
 
Dieser 30-minütige Trickfilm, handelt von dem Weltweit angewendeten Wirtschaftssystem, aus dem Blickwinkel eines US-amerikanischen Bürgers. Es erklärt in einfacher und unterhaltender Form, die geschichtliche Entstehung des Wirtschaftssystems, wirtschaftlichen Fehlerentwicklungen, sowie die Folgen und die Profiteure dieses Systems.
Datum: 02.11.2011 Kommentare: 19
 
New York City, eine lebendige Metropole, aber ebenso eine Stadt der blutigen Verbrechen. Seit den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts hat sich hier die Mafia angesiedelt, mit eigenen Regeln und eigenen Vorschriften. Die Dokumentation erzählt die Geschichte der New Yorker Mafia und zeigt die Strassen und Restaurants, in denen sie Geschichte geschrieben hat.
Datum: 28.10.2011 Kommentare: 9
 
In den Vorstädten Buenos Aires', laufen 30 arbeitslose Arbeiter einer Autoteilefabrik in ihre geschlossene Fabrik, legen Schlafsäcke aus und weigern sich zu gehen. Alles was sie wollen ist die stillen Maschinen wieder zu starten. Aber dieser einfache Akt - die Übernahme - hat die Kraft die Globalisierungsdebatte auf den Kopf zu stellen. Unter dem Einfluss von Argentiniens dramatischem wirtschaftlichen Zusammenbruch 2001, findet sich Lateinamerikas Mittelklasse mit dem größten Wohlstand in einer Geisterstadt von verlassenen Farbiken und Massenarbeitslosigkeit. Das Forja Autoteilewerk liegt brach bis seine vorherigen Angestellten eingreifen. Sie sind Teil einer kühnen neuen Bewegung von Arbeiten, welche bankrotte Betriebe besetzen, und in den Ruinen des gescheiterten Systems Jobs erzeugen.
Datum: 19.10.2011 Kommentare: 3
 
Ein Special zu John F. Kennedys Ermordung. In dieser Doku wird unter anderem gezeigt, das der damalige Präsident der USA von vorne erschossen wurde. Dies widerlegt die offizielle Story, das Lee Harvey Oswald, John F. Kennedy von hinten erschoss.
Datum: 26.08.2011 Kommentare: 11
 
Bereits einen Tag nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 leitete Vizepräsident Dick Cheney ein Geheimprogramm, das Folter als Verhörmethode legalisieren sollte - in Verletzung der Genfer Konvention, der von den USA unterzeichneten Antifolterkonvention und amerikanischer Gesetze wie dem War Crimes Act aus dem Jahr 1996, das den Einsatz von Folter mit der Todesstrafe beziehungsweise mit lebenslanger Haft ahndet.
Datum: 12.07.2011 Kommentare: 11
 
Kaum eine andere amerikanische Familie kann es an Reichtum, Macht und Prestige mit den Rockefellers aufnehmen. Sie sind ein Synonym für den Kapitalismus schlechthin - für hemmungslosen Ehrgeiz, Überheblichkeit, aber auch unglaubliche Generosität und großzügiges Mäzenatentum. Über Generationen war die Geschichte der Familie geprägt von Skandalen und Tragödien, die den Aufstieg des Clans begleiteten. "Die Rockefeller Saga" ist eine der großen amerikanischen Familiengeschichten, voll mit unglaublichen und überraschenden Details. Edith Stohl hat den Film von Elisabeth Deane deutsch bearbeitet.
Datum: 09.07.2011 Kommentare: 33